Registrieren Anmelden

Brolio - Barone Ricasoli SpA Agricola

Italien Toskana

Weingut Weine
Die berühmte Adelsfamilie in der Toskana betreibt bereits seit 1141 Weinbau und zählt damit zu den ältesten Weingütern der Welt. Seit dieser Zeit hatte diese Familie umfangreichen Grundbesitz im Berei...
Name: Brolio - Barone Ricasoli SpA Agricola
Anbaugebiet: Toskana
Anbaufläche: 250 ha
Als Bezugsquelle eintragen

Verkostete Weine

Zeige ALLE
Die Weine halten konstant hohes Niveau und gehören in der Regel zu den besten ihrer jeweiligen Kategorie im Gebiet. Schwächen gibt es kaum, können in problematischen Jahrgängen jedoch vorkommen. Diese müssen in guten Jahren mit besonders überzeugenden Sortimenten ausgeglichen werden, damit ein Betrieb den Status halten kann. In aller Regel kann man hier blind kaufen.
Brolio - Barone Ricasoli SpA Agricola, Gaiole in Chianti ist noch kein Mitglied bei Wein‑Plus.

Erstellen Sie einen neuen Filter für die Weine von Brolio - Barone Ricasoli SpA Agricola. Die aktuell verkosteten Weine erscheinen dann auf Ihrer persönlichen Weinführer-Homepage.

0.75 L
2015 Chianti Classico DOCG Gran Selezione "Castello di Brolio"
Bis 50,00 €
Beschreibung: Fester, nussiger und leicht tabakiger, auch recht frischer Duft nach reifen schwarzen Beeren mit rot...
0.75 L
2017 Chianti Classico DOCG "Brolio"
Bis 15,00 €
Beschreibung: Etwas tabakiger, erdiger und unterholziger Duft nach schwarzen und roten Beeren mit einer Spur Veilc...
0.75 L
2011 Chianti Classico DOCG "Castello di Brolio", Gran Selezione
Beschreibung: Deutlich tabakiger Duft nach eingemachten schwarzen Beeren, vor allem Cassis, sowie Kirschen mit gew...
0.75 L
2011 Chianti Classico DOCG, Colledilà, Gran Selezione
Beschreibung: Nussig-holziger und etwas tabakiger Duft nach teils angetrockneten dunklen Beeren, ein wenig Malz un...
0.75 L
2011 Chianti Classico DOCG Riserva "Brolio"
Beschreibung: Fleischiger und nussig-holzwürziger, auch röstiger Duft nach überwiegend schwarzen Beeren und teils...
0.75 L
2001 Toscana IGT "Casalferro"
Beschreibung: Deutlich holzwürzige und etwas rußige Nase nach eingemachten und teils getrockneten schwarzen und ro...

Die berühmte Adelsfamilie in der Toskana betreibt bereits seit 1141 Weinbau und zählt damit zu den ältesten Weingütern der Welt. Seit dieser Zeit hatte diese Familie umfangreichen Grundbesitz im Bereich zwischen Siena und Florenz. Dies veranlasste die Republik Florenz, die Familie von öffentlichen Ämtern auszuschließen. Dadurch konnte aber nicht verhindert werden, dass die Familie über Jahrhunderte großen politischen Einfluss ausübte. Baron Bettino Ricasoli (1809-1880) erbte um 1830 das vernachlässigte Familiengut Castello di Brolio im Herzen des Gebietes Chianti-Classico und begann in großem Stil, den Weinbau zu reformieren. Er bereiste Frankreich und Deutschland, studierte dort den Weinbau und importierte zahlreiche Rebsorten. Im Jahre 1861 wurde er Premierminister des neuen Königreiches Italien und hatte den Beinamen „Eiserner Baron“.

Nach zahlreichen Versuchen kreierte er um 1850 ein allgemein gültiges Rezept für den Chianti (siehe dort). In einem Brief aus dem Jahre 1872 fasste Ricasoli das Ergebnis seiner jahrzehntelangen Experimente zusammen. Das moderne Chianti-Rezept hat sich seitdem aber entscheidend geändert. Einen noch bedeutenderen Einfluss auf die Qualität des Chianti waren die Bemühungen des Barons, die Produktion und die Vermarktung der Chianti-Weine im Sinne einer Aufteilung der Tätigkeiten neu zu organisieren. Das Konzept ging davon aus, dass der Großteil der Winzer Trauben an große Handelshäuser und Kellereien anlieferten und diese dann die Vinifizierung, den Ausbau und die Vermarktung durchführen sollten. Aus diesem Grund gründete er das Handelshaus Ricasoli, das sich dann in den nächsten hundert Jahren zum führenden Chianti-Hersteller entwickelte.

In den 1960er-Jahren war Ricasoli einige Jahre unter Kontrolle des Konzerns Seagram. Dies führte zwar zu einer gewaltigen Produktions-Steigerung, wirkte sich aber auf die Qualität negativ aus. Im Jahre 1990 wurde Ricasoli vom australischen Multi Hardy gekauft, nahm aber nur drei Jahre später sein Geschick wieder in eigene Hände. Seit dem Jahre 1993 leitet Francesco Ricasoli das Gut mit dem Hauptsitz „Castello di Brolio“. Von rund 1.200 Hektar Landbesitz, die fast zur Gänze in der Gemeinde Gaiole liegen, sind 250 Hektar Weingärten. Im Jahre 1994 wurde mit der kompletten Erneuerung der Rebkulturen begonnen, heute beträgt die Dichte 5.500 bis 6.200 Rebstöcke pro Hektar. Auf mehr als 150 Hektar wird Sangiovese kultiviert. Der Rest ist mit den Sorten Cabernet Sauvignon, Canaiolo Nero, Chardonnay, Malvasia del Chianti (Malvasia Bianca Lunga) und Merlot bestockt.

Der Hauptwein des Hauses ist „Chianti-Classico Castello di Brolio“ aus Sangiovese, der 18 Monate in Barrique ausgebaut wird. Weitere Premiumweine sind „Chianti Classico Brolio“ und „Riserva Rocca Guicciarda“. Der Rotwein „Casalferro“ wird aus Sangiovese und Merlot verschnitten. Der Weißwein „Torricella“ aus Chardonnay wird acht Monate in Barrique ausgebaut und der „Brolio Vinsanto“ (aus Malvasia del Chianti) heute noch nach alter Tradition gekeltert. Ein junger Chianti namens „San Ripolo“ wird unter dem Etikett „Barone Ricasoli“ vermarktet. Das „Castello di Cacchiano“ mit rund 25 Hektar Weinbergen gehört Giovanni Ricasoli-Firidolfi (Cousin des Brolio-Zweiges). Das Castello ist bereits seit dem Jahre 1150 in Besitz der Familie. Hier wird ein Chianti-Classico „Castello di Cacchiano“ (90% Sangiovese, Canaiolo, Malvasia Nero, Colorino und Merlot) produziert.

Brolio - Barone Ricasoli SpA Agricola Region: Italien Toskana
Im Weinführer finden Sie
aktuell 132 149 Weine und 23 831 Erzeuger, davon 1 380 klassifizierte Erzeuger.
Bewertungssystem Über den Weinführer Bezugsquellenangabe Verkostungsmuster

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.