Registrieren Anmelden

Dom Ruinart

Frankreich Champagne

Weingut
Das Champagner-Haus mit Sitz in Reims rittert mit Gosset um die Ehre, das älteste in der Champagne zu sein. Es wurde im Jahre 1729 vom Tuchhändler Nicolas Ruinart (1697-1769) gegründet, der seinen Kun...
Als Bezugsquelle eintragen
Das Champagner-Haus mit Sitz in Reims rittert mit Gosset um die Ehre, das älteste in der Champagne zu sein. Es wurde im Jahre 1729 vom Tuchhändler Nicolas Ruinart (1697-1769) gegründet, der seinen Kunden neben Tuch auch Wein aus seinem Weinberg verkaufte. Sein Onkel war der Mönch Dom Thierry Ruinart (1657-1709), der die berühmte Abtei Hautvillers besuchte, dort Dom Pierre Pérignon (1638-1715) und dessen Weinbereitungs-Techniken kennenlernte und hier auch starb und begraben wurde. Inspiriert durch seinen prominenten Onkel, widmete sich Nicolas Ruinart der Weintechnik der Benediktiner-Mönche. Dabei wurde er von seinem Sohn Claude Ruinart (1731-1798) unterstützt und der Firmenname auf Ruinart Père et Fils erweitert. Nach dem Tod des Vaters verlegte Claude den Sitz der Firma von Epernay nach Reims und baute den Handel mit Champagner aus.

Sein ihm nachfolgender Sohn Irénée Ruinart (1770-1850) baute einen prominenten Kundenstock auf, dazu zählte zum Beispiel der französische Kiaser Napoleon (1769-1821) und Charles Maurice de Talleyrand (1754-1838). Die erste Gattin Napoleons Joséphine Beauharnais (1763-1814) liebte Champagner aus diesem Haus. Nach der Scheidung weigerte sie sich, die Rechnungen aus der Zeit als Kaiserin zu bezahlen. Die zwei nächsten Familien-Generationen Edmond und Edgar bauten die Handelsbeziehungen in die Vereinigten Staaten und nach Russland aus. Anfang des 19. Jahrhunderts ehelichte der berühmte Kellermeister Anton Müller des Champagnerhauses Veuve Clicquot-Ponsardin eine Ruinart und gründete das heute nicht mehr bestehende Champagner-Haus Müller-Ruinart.

Der aus Stuttgart stammende Robert Schlumberger (1814-1879), der später im damaligen Österreich-Ungarn den ersten Schaumwein nach der Champagner-Methode produzierte, lernte Mitte des 19. Jahrhunderts bei Ruinart diese Kunst. Bis 1963 blieb die Leitung des Hauses Ruinart vollständig in den Händen der Gründerfamilie. Daraufhin wurde es vom berühmten Hause Moët et Chandon übernommen und später Teil des Konzerns LVMH. Die eigenen Rebflächen umfassen 20 Hektar. Der jahrgangslose „R de Ruinart“ besteht aus 45% Chardonnay und 55% Pinot-Noir und reift vier Jahre auf der Hefe. Der Jahrgangs-Champagner „Rosé“ enthält neben Chardonnay 20% Stillwein Bouzy Rouge. Der Cuvée de Prestige heißt nach dem Gründer-Onkel „Dom Ruinart“ und gilt als einer der besten Blanc de blancs in der Champagne. Jährlich werden etwa 1,7 Millionen Flaschen Champagner produziert. Im Jahre 1997 wurde vom Haus Ruinart ein Berufswettbewerb für Sommeliers initiiert, der in der Zwischenzeit jährlich in zahlreichen Ländern stattfindet. Dabei werden die besten Nachwuchs-Sommeliers gekürt und mit der „Trophée Ruinart“ geehrt.
Dom Ruinart Region: Frankreich Champagne
Im Weinführer finden Sie
aktuell 133 213 Weine und 23 870 Erzeuger, davon 1 403 klassifizierte Erzeuger.
Bewertungssystem Über den Weinführer Bezugsquellenangabe Verkostungsmuster

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.