Registrieren Anmelden

Weingut Weine
Die Geschichte dieser traditionsreichen Adelsfamilie geht bis in das 13. Jahrhundert zurück. Als Stellvertreter der Könige von Ungarn waren sie Parteigänger und Vertraute des Hauses Habsburg und bekle...
Name: Esterházy Wein GmbH & Co.KG
Bereich: Leithaberg
Anbaugebiet: Burgenland
Anbaufläche: 65 ha
Inhaber: F.E. Familienprivatstiftung Eisenstadt
Geschäftsführer: Mag. Elisabeth Kamper
Kellermeister: Ing. Josef Pusch
Products & Services:
Öffnungszeit:
Weinshop Schloss Esterhazy, 7000 Eisenstadt: täglich von 10-18.00h. Weinshop Esterhazy Winery, Trausdorf 1, 7061 Trausdorf/Eisenstadt. Angeschlossen: Weinmuseum Burgenland - Besuch zu den Öffnungszeiten der Vinothek Führungen und dokumentierte Verkostungen gegen Voranmeldung jederzeit möglich.
Als Bezugsquelle eintragen

Verkostete Weine

Zeige ALLE
Die Weine halten konstant hohes Niveau und gehören in der Regel zu den besten ihrer jeweiligen Kategorie im Gebiet. Schwächen gibt es kaum, können in problematischen Jahrgängen jedoch vorkommen. Diese müssen in guten Jahren mit besonders überzeugenden Sortimenten ausgeglichen werden, damit ein Betrieb den Status halten kann. In aller Regel kann man hier blind kaufen.
Esterházy Wein GmbH & Co.KG, Eisenstadt ist noch kein Mitglied bei Wein‑Plus.

Erstellen Sie einen neuen Filter für die Weine von Esterházy Wein GmbH & Co.KG. Die aktuell verkosteten Weine erscheinen dann auf Ihrer persönlichen Weinführer-Homepage.

0.75 L
2015 Leithaberg DAC Blaufränkisch trocken
Beschreibung: Herber, etwas zedriger, rauchiger getrocknet-pflanzlicher bis tabakiger und leicht pfeffrig-gewürzig...
0.75 L
2007 Leithaberg Merlot trocken Schneiderteil
23,00 €
Beschreibung: Leicht animalischer Duft nach reifen überwiegend schwarzen Beeren mit tabakigen Aromen und ein wenig...
0.75 L
2014 Leithaberg DAC Blaufränkisch trocken
Beschreibung: Klarer, frischer und geschliffener Duft nach gemischten Beeren und Kirschen mit zart floralen und kr...
0.75 L
2015 Blaufränkisch trocken
Beschreibung: Leicht reduktiv wirkender, säuerlicher, kräuterig-pflanzlicher Duft nach gemischten Beeren und Kirsc...
0.75 L
2015 trocken Estoras
Beschreibung: Recht fester, etwas schokoladiger Duft nach eingemachten und eingelegten gemischten Beeren mit Kirsc...
0.75 L
2016 Welschriesling trocken
Beschreibung: Kühler, recht geschliffener, pflanzlicher Duft mit Kernobst- und Zitrusaromen. Kühl, geradlinig und...

Die Geschichte dieser traditionsreichen Adelsfamilie geht bis in das 13. Jahrhundert zurück. Als Stellvertreter der Könige von Ungarn waren sie Parteigänger und Vertraute des Hauses Habsburg und bekleideten höchste Ämter. Auf die Schlacht von Lackenbach im Oktober 1620 zwischen Nikolaus Graf Esterházy (1583-1645) und ungarischen und böhmischen Aufrührern geht die Geschichte vom Fahnenschwinger und dem gleichnamigen Markenwein von Neckenmarkt zurück. Im Jahre 1622 bekam Graf Nikolaus als Dank für seine Treue von Kaiser Ferdinand II. (1578-1637) für 400.000 ungarische Gulden die Herrschaften von Eisenstadt und Forchtenstein verpfändet. Damit begann der Aufstieg zum mächtigsten Magnatengeschlecht (adelige Großgrundbesitzer) der ungarischen Krone.

Esterházy - Schloss Esterházy und Nikolaus II.

Da der Kaiser die enorme Summe nicht zurückzahlen konnte, wurde Forchtenstein im Jahre 1626 und Eisenstadt im Jahre 1647 Esterházy’sches Erbgut. Der Komponist Joseph Haydn (1732-1809) trat im Jahre 1761 in den Dienst von Fürst Nikolaus II. Esterházy de Galantha (1765-1833) und wurde später an seinem Hof Hofkapellmeister. Hier entstanden seine schönsten Werke, als Lohn war zum Teil auch Wein aus den fürstlichen Kellern vertraglich vereinbart. Zu dieser Zeit wurde Esterházy-Wein bis nach Böhmen, Mähren, Schlesien und Polen exportiert. Auch die Herrscherin Maria Theresia (1717-1780) weilte hier 1773 und genoss den Wein aus dem Schlosskeller. Und Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) ließ sich bei einem Besuch angesichts der beeindruckenden Schätze aus der „Esterházy Schatzkammer“ zum geflügelten Wort „Esterházysches Feenreich“ hinreißen.

Das Haus Esterházy beeinflusste in der Folge maßgeblich den burgenländischen Weinbau. Paul V. Fürst Esterházy (1901-1989) als bereits zwölfter Fürst musste schließlich im Jahre 1921 die Teilung seiner Güter hinnehmen. Die westlichen Komitate Wieselburg, Ödenburg und Eisenburg wurden unter dem Namen Burgenland als neuntes Bundesland an die neue Republik Österreich angegliedert, darunter waren 60.000 Hektar Estarházy’scher Besitz. Der größere Besitzteil lag jedoch auf ungarischem Boden. Für die Verwaltung der Besitzungen in zwei Ländern richtete er Güterdirektionen ein. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurden 1946 sämtliche Estarházy’schen Besitzungen in Ungarn enteignet. Im Jahre 1948 musste sich Fürst Paul V. gemeinsam mit Kardinal Mindszenty einem Schauprozess unterziehen. Nach Verbüßung einer 8-jährigen Kerkerhaft wurde er 1956 während des Volksaufstandes befreit, lebte ab nun in der Schweiz und leitete von dort seine österreichischen Güter. Seine Frau Fürstin Melinda Esterházy als Universalerbin von etwa 51.000 Hektar Grundbesitz gründete bis 1996 drei Stiftungen.

Esterházy - Weingut in Trausdorf

Über 350 Jahre lang war das Weingut Esterházy zuerst im Donnerskirchner Meierhof und dann ab 1947 in den historischen Kellerräumlichkeiten des Schlosses Esterházy in Eisenstadt untergebracht. Auf Grund ständig wachsender Anforderungen wurde in Trausdorf, mit Blickkontakt auf das Esterházy-Schloss in Eisenstadt, mit einer Investition von sechs Millionen Euro eine neue State-of-the-Art-Winery errichtet, die mit der in Österreich modernsten Technik zur Weinbereitung ausgestattet ist. Sie ging mit dem Jahrgang 2006 in Betrieb. Leiter des Weingutes ist Stefan Tscheppe, als Berater ist der bekannte französische Önologe Stepháne Derenoncourt tätig. Für das Weingarten-Management ist Mate Eelek, als Önologe und Kellermeister Alexander Wapp verantwortlich.

Bei der Rotweinbereitung sind die Verfahren Cryomaceration, Maischeerhitzung, Überlagerung mit Inertgas, Maischegärung mit Untertauchen (Pigeage) oder Überpumpen, sowie Mikrooxigenation und Makrooxigenation möglich. Die Trauben werden von der Anlieferung bis zum fertigen Wein direkt im Weiß- und Rotweinkeller verarbeitet. Der Lagerraum für die Reifung der Rotweine mit 600 Barrique-Fässern ist mit einer 14 m langen und 3,5 m hohen Wand aus Naturlehm ausgestattet, die für optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit sorgt. Die Flaschenlagerkapazität beträgt 600.000 Flaschen. Ein hochmodernes Labor dient als Leitstand mit verschiedenen Kontroll-Möglichkeiten wie der Kälte- und Wärmetechnik und der Temperaturkontrolle der Tanks.

Die Weingärten umfassen 42 Hektar Rebfläche westlich des Neusiedlersees und an den Abhängen des Leithagebirges in den Gemeinden Großhöflein (Rieden Föllig, Tatschler), Rust (Hochbaumgartner, Hundertpfunder, Kulm, Vogelsang), St. Georgen (Baumschule, Großer Feurer, Kleiner Feurer, Krainer, Krakauer, Schneiderteil) und St. Margarethen (Lama, Hartmisch). Sie zählen alle zum burgenländischen DAC-Bereich Leithaberg. Zu zwei Dritteln werden die Rotweinsorten Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Merlot, Pinot Noir und Zweigelt, sowie zu einem Drittel die Weißweinsorten Chardonnay, Pinot Blanc, Sauvignon Blanc und Welschriesling kultiviert.

Die große Produktpalette umfasst Weine in den vier Linien Classic (traditionell ausgebaute Sortenweine), Estoras (lat. für Esterházy, Rotwein- und Weißwein-Cuvées), Single Cru (in Barrique ausgebaute Lagenweine) und die Premium-Rotweincuvée „Tesoro“ (Schatzkammer) aus Merlot und Cabernet Sauvignon. Die Etiketten zeigen das alte Barockschloss in Eisenstadt (Classic), den Orden vom Goldenen Vlies, den viele Esterházy-Fürsten trugen (Estoras), sowie historische Persönlichkeiten aus der Esterházy-Ahnengalerie (Single Cru).

Seit 2006 werden 15 Hektar Rebfläche auf der ungarischen Seite des Sees (Ödenburger Rieden) bewirtschaftet. Sie sind mit Cabernet Sauvignon und Merlot bestockt. Die Trauben werden über die Grenze nach Trausdorf gebracht und hier verarbeitet. Der daraus gekelterte Markenwein wird als Hommage an den „Hauskomponisten“ unter dem Namen „Haydn“ vermarktet. Jährlich werden rund 350.000 Flaschen Wein produziert. Es werden auch Edelbrände (Wein, Trester, Früchte und Obst), Liköre und flaschenvergorene Sekte erzeugt. Erwähnenswert ist das „Weinmuseum Burgenland“ in den historischen Kellergewölben des Schlosses Esterházy. Hier vermitteln über 700 Objekte von der Antike bis heute einen historischen und kulturgeschichtlichen Überblick über den Weinbau im Burgenland. Schwerpunkte sind Trinkkultur, Kellertechnik, Weingarten und Weinhandel.

Schloss Esterházy: Von Bwag -  Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link 
Nikolaus II: Von Joseph Lanzedelly d. Ä., Gemeinfrei, Link 
Weingut Trausdorf: Esterházy

Esterházy Wein GmbH & Co.KG Region: Leithaberg Österreich Burgenland
Im Weinführer finden Sie
aktuell 132 965 Weine und 23 868 Erzeuger, davon 1 405 klassifizierte Erzeuger.
Bewertungssystem Über den Weinführer Bezugsquellenangabe Verkostungsmuster

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.