Registrieren Anmelden

Maximin Grünhaus - Weingut der Familie von Schubert

Deutschland Mosel Ruwer

Weingut Weine Impressionen 10
Maximin Grünhaus - Weingut der Familie von Schubert
Das traditionsreiche Weingut liegt in der Gemeinde Mertesdorf (Bereich Ruwer) am Stadtrand von Trier am Grüneberg im deutschen Anbaugebiet Mosel. Nach einer Schenkungsurkunde des Frankenkönigs Dagober...
Name: Maximin Grünhaus - Weingut der Familie von Schubert
Adresse: Addresse 54318 Mertesdorf, Deutschland
Anbaugebiet: Mosel
Bereich: Ruwer
Anbaufläche: 34 ha
Inhaber: Maximin von Schubert
Kellermeister: Dipl. Ing. Stefan Kraml
Telefon: Telefon
Fax: Fax
Social Media:
Verbände: VDP & Die Güter
Öffnungszeit:
Mo-Fr: 8.00-17.00 Uhr, Sa: 10.00-16.00 Uhr (Mai - Oktober), November – April nach Vereinbarung.
Als Bezugsquelle eintragen

Verkostete Weine

Zeige ALLE
Produzent von erstklassigen Weinen, die auch im internationalen Vergleich regelmäßig zu den besten ihrer Art gehören. Mittelmäßige Weine sind selten, echte Schwächen gibt es so gut wie nie. Auch in schwierigen Jahren entstehen hier regelmäßig erstklassige Qualitäten.
Maximin Grünhaus - Weingut der Familie von Schubert, Mertesdorf ist Mitglied von Wein‑Plus und unterstützt damit diesen Weinführer. Vielen Dank!

Erstellen Sie einen neuen Filter für die Weine von Maximin Grünhaus - Weingut der Familie von Schubert. Die aktuell verkosteten Weine erscheinen dann auf Ihrer persönlichen Weinführer-Homepage.

0.75 L
2018 Maximin Grünhaus Abtsberg Riesling Superior, VDP.Grosse Lage
25,00 €
90 WP - Hervorragend
Beschreibung: Sehr fester, tiefer Duft nach reifen Zitrusfrüchten und etwas Steinobst mit kräuterig-pflanzlichen,...
Lieblings-Wein, von Marcus Hofschuster
0.75 L
2018 Maximin Grünhaus Abtsberg Riesling Grosses Gewächs trocken, VDP.Grosse Lage
30,00 €
94 WP - Hervorragend
Beschreibung: Fester und tiefer, vielschichtiger, intensiv kräuteriger und auch floraler Duft nach reifen, teils k...
0.75 L
2018 Maximin Grünhaus Herrenberg Riesling Grosses Gewächs trocken, VDP.Grosse Lage
30,00 €
90 WP - Hervorragend
Beschreibung: Fester, etwas getrocknet-kräuteriger und -floraler, hefiger und intensiv mineralischer Duft mit zurü...
0.75 L
2018 Riesling "Maximin"
8,40 €
84 WP - Gut
Beschreibung: Kräuterig-pflanzlicher, etwas floraler, auch hefiger und deutlich mineralischer Duft mit straffen, k...
0.75 L
2018 Maximin Grünhaus Herrenberg Riesling Superior, VDP.Grosse Lage
25,00 €
91 WP - Hervorragend
Beschreibung: Herber, kräuteriger, leicht floraler, hefiger und sehr mineralischer Duft mit gelbfruchtigen und gan...
0.75 L
2018 Maximin Grünhaus Riesling VDP.Ortswein, Alte Reben, "Das Kapital"
16,90 €
89 WP - Sehr gut
Beschreibung: Sehr fester, deutlich kräuterwürziger, intensiv mineralischer und etwas hefiger Duft mit getrocknet-...

Das traditionsreiche Weingut liegt in der Gemeinde Mertesdorf (Bereich Ruwer) am Stadtrand von Trier am Grüneberg im deutschen Anbaugebiet Mosel. Nach einer Schenkungsurkunde des Frankenkönigs Dagobert I. (608-639) aus 633 ist bezeugt, dass das Trierer Benediktiner-Kloster St. Maximin bereits zu dieser Zeit in Mertesdorf Besitz an Gebäuden, Weinbergen und Ländereien hatte. Dies wurde dann 966 durch Kaiser Otto I. (912-973), dem Nachfolger von Karl dem Großen (742-814) bestätigt. Ein Großteil des Weinbergs ist aber erst später entstanden. Bis zum Jahre 1802 wurde Maximin Grünhaus von der Benediktiner-Abtei bewirtschaftet. Im Zuge der Säkularisation unter Napoleon (1769-1821) war der Betrieb bis 1810 unter französischer Verwaltung. In diesem Jahre kaufte nach einer Auktion der erste weltliche Besitzer das Gut, welches dann 1882 vom Ururgroßvater des jetzigen Besitzers erworben wurde. Seit 1981 wird das Gut in sechster Familiengeneration von Maximin von Schubert, Sohn von Dr. Carl von Schubert, geführt. Als Verwalter und Kellermeister fungiert Dipl. Ing. Stefan Kraml.

Maximin Grünhaus - Weingutsgebäude am Rande der Lage Abtsberg

Die geschlossene Weinbergslage Maximin Grünhaus am Südhang des Grünebergs umfasst insgesamt 34 Hektar Rebfläche, die mit den Sorten Riesling (90%), Pinot Blanc (6%) und Pinot Noir (4% bestockt sind. Der Name „Grünhaus“ (am Grüneberg) ist vermutlich von den hier vereinzelt vorkommenden Adern von Diabas (Grünstein), einem marmorähnlichen grünlichen Vulkangestein abgeleitet. Außerdem war das alte Klostergebäude über Jahrhunderte in grün gefasst. Die Fläche besteht aus den drei sich im Bodentyp recht deutlich unterscheidenden Einzellagen (v.l.n.r. im Bild) Herrenberg, Abtsberg und Bruderberg. Sie entsprechen qualitätsmäßig der Klosterhierarchie Brüder (Wein für den einfachen Klosterbruder), Chorherren (Wein für die Maximiner Chorherren) und Abt (Wein der Äbte der Abtei Sankt Maximin). Alle drei befinden sich seit 1882 im Monopolbesitz der Familie. 

Maximin Grünberg - Abtsberg, Bruderberg, Herrenberg

Der nach Südosten bis Südwesten ausgerichtete Abtsberg in Form einer Kuppe in 140 bis 270 Meter Seehöhe mit 40 bis 75% Hangneigung umfasst 14 Hektar Rebfläche. Er wurde bereits im Jahre 966 erstmals urkundlich erwähnt. Weinbau wurde hier vermutlich aber schon im vierten Jahrhundert betrieben. Dieser Teil liegt in einem Seitental der Ruwer. Er gilt als die renommierteste Lage des Weinguts. Hier wird neben Riesling auch Pinot Noir angebaut. Der Untergrund besteht hauptsächlich aus bläulichem Devonschiefer. Im Zentrum befinden sich die besten Parzellen. Die fortlaufende Fläche des Abstberg bildet einen fließenden Übergang zum Herrenberg. Der Boden ist tendenziell flachgründiger und skelettreicher als im Herrenberg, was sich in der ausgeprägten Mineralität der Weine widerspiegelt. Die Weine zeichnen sich durch extreme Langlebigkeit aus.

Der nach Südosten ausgerichtete Herrenberg in 190 bis 290 Meter Seehöhe mit 20 bis zu 60% Hangneigung umfasst 19 Hektar Rebfläche. Hier wird neben Riesling auch Pinot Blanc kultiviert. Der an den Abstberg anschließende Teil ist ihm bezüglich Bodenbeschaffenheit und Ausrichtung sehr ähnlich. Der hintere Teil ist kühler, weniger steil und wird vom Wald des Grünebergs umfasst. Auch hier dominiert Devonschiefer, der im Herrenberg rötlich erscheint. In der Vergangenheit standen die Weine etwas im Schatten der Weine des Abtsbergs. Durch die sich ändernden klimatischen Bedingungen sind heute die Rieslinge der zwei Lagen qualitativ gleichwertig. Die Weine besitzen ebenfallös eine außerordentliche Entwicklungsfähigkeit und können über Jahrzehnte reifen.

Der nach Osten bis Südosten ausgerichtete Bruderberg in 140 bis 170 Meter Seehöhe mit 50 bis 70% Hangneigung umfasst nur ein Hektar Rebfläche, die ausschließlich mit Riesling bestockt ist. Er wird von einer gut erhaltenen römischen Wasserleitung durchzogen. Wie Im Abtsberg dominiert bläulicher Devonschiefer. Der angrenzende Wald bietet einen starken Schutz vor der Nordwestkälte. Eine frühe Morgensonne sowie ein früher Abendschatten machen ihn zur kühlsten Lage unseres Weinguts, in der rassig-lebendige Rieslinge entstehen.

Maximin Grünhaus - Keller

Die Weine werden großteils mit weinbergs- und kellereigenen Naturhefen spontan vergoren und in den kühlen Kellern überwiegend im traditionellen großen Eichenholzfass ausgebaut. Das historische Etikett zeigt das Wappen der Familie von Schubert und eine Ansicht von Grünhaus mit den Weinbergen. Für die Qualitäts- und Kabinettweine wird eine weiß-grüne Kapsel, ab dem Prädikat Spätlese eine lange, schwarzweiße Wappenkapsel verwendet. Das Weingut ist Mitglied der Vereinigungen VDP (Verband deutscher Prädikatsweingüter) und Die Güter.

Maximin Grünhaus - Weingut der Familie von Schubert Region: Deutschland Mosel Ruwer
Im Weinführer finden Sie
aktuell 132 129 Weine und 23 831 Erzeuger, davon 1 384 klassifizierte Erzeuger.
Bewertungssystem Über den Weinführer Bezugsquellenangabe Verkostungsmuster

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.