Registrieren Anmelden

Weingut Weine
Das Weingut liegt in der Gemeinde (Bereich Mittelhaardt-Deutsche Weinstraße) im deutschen Anbaugebiet Pfalz. Der Grundstein wurde im Jahre 1711 durch Heinrich Wilhelm Reichardt gelegt, der ein Jahr sp...
Name: Weingut Acham-Magin
Anbaugebiet: Pfalz
Anbaufläche: 6 ha
Inhaber: Anna-Barbara Acham
Verwalter: Vinzenz Troesch
Kellermeister: Rudolf Becker
Öffnungszeit:
Öffnungszeiten: Mo.-Sa.: 9.00-12.00 und 15.00-18.00, So. und Feiertags nach Vereinbarung.
Als Bezugsquelle eintragen

Verkostete Weine

Zeige ALLE
Für eine Klassifikation dieses Weinguts fehlen uns derzeit ausreichend aktuelle Weine
Weingut Acham-Magin, Forst ist noch kein Mitglied bei Wein‑Plus.

Erstellen Sie einen neuen Filter für die Weine von Weingut Acham-Magin. Die aktuell verkosteten Weine erscheinen dann auf Ihrer persönlichen Weinführer-Homepage.

0.75 L
2009 Forst Pechstein Riesling Grosses Gewächs trocken
Beschreibung: Griffig-mineralischer und getrocknet-kräuterwürziger Duft mit kühlen Steinobst- und Zitrusaromen sow...
0.75 L
2009 Forst Kirchenstück Riesling Grosses Gewächs trocken
Beschreibung: Mineralischer, pflanzlich-würziger und erdiger, dazu einen Hauch nussiger Duft nach Kern- und Steino...
0.75 L
2008 Forst Pechstein Riesling Grosses Gewächs trocken
Beschreibung: Leicht gedeckter, etwas erdiger und mineralischer Steinobstduft mit Zitrusaromen, einem Hauch schwar...
0.75 L
2008 Forst Kirchenstück Riesling Grosses Gewächs trocken
Beschreibung: Eher kühler, deutlich pflanzlich-würziger sowie etwas erdiger und mineralischer Duft nach Pfirsichen...
0.75 L
2008 Ruppertsberg Reiterpfad Riesling Grosses Gewächs trocken
Beschreibung: Etwas gedeckte Nase mit Zitrus- und Pfirsicharomen sowie pflanzlicher und erdiger Würze. Schlank im...
0.75 L
2004 Forst Ungeheuer Riesling Spätlese trocken
Beschreibung: Duft nach Steinobst, Orangen und einer Spur dunkler Beeren mit mineralischen Noten. Sehr klar und sa...
Das Weingut liegt in der Gemeinde (Bereich Mittelhaardt-Deutsche Weinstraße) im deutschen Anbaugebiet Pfalz. Der Grundstein wurde im Jahre 1711 durch Heinrich Wilhelm Reichardt gelegt, der ein Jahr später auch das damalige Wirtshaus „Zum Engel“ heute „Gutsausschank Acham-Magin“ gründete. Seine Nachkommen erweiterten durch Einheirat in Forster Familien unter anderem auch in die Familie Magin erheblich die Rebflächen. Emil Magin war im Jahre 1908 Mitbegründer des „Vereins der Naturweinversteigerer der Pfalz“, heute VDP-Pfalz. Sein Sohn Kurt Magin heiratete im Jahr 1934 die Winzertochter Anna Elisabeth Hebinger aus Deidesheim. Nach dem frühen Tod ihres Mannes führte Anna Magin mit ihrem Vater das Weingut durch die Kriegswirren und heiratete 1947 Anton Acham. Die Tochter Anna-Barbara Acham führt seit 1994 mit Vinzenz Trösch den Betrieb.

Die Weinberge umfassen acht Hektar Rebfläche in den renommierten Einzellagen Kirchenstück, Pechstein und Ungeheuer (Forst), Herrgottsacker und Mäushöhle (Deidesheim), sowie Reiterpfad (Ruppertsberg). Sie sind zu 75% mit dem Riesling, sowie den Sorten Weißburgunder, Spätburgunder, Scheurebe, Portugieser, Chardonnay, Grauburgunder, Dornfelder und Gewürztraminer bestockt. Die Weine werden nach den strengen Richtlinien des kontrolliert umweltschonenden Weinbaus mit geringem Anschnitt im Frühjahr, maßvoller Düngung und Einsatz von umweltverträglichen Pflanzenschutzmitteln produziert. Die Trauben werden von Hand gelesen und nach schonender Kelterung je nach Rebsorte und Reifegrad in Holzfass oder Edelstahl bei niedrigen Temperaturen vergoren. Die Weißweine lagern lange auf der Feinhefe. Die Rotweine reifen zumindest ein Jahr im Eichenholzfass. Das Weingut ist Mitglied des VDP (Verband deutscher Prädikatsweingüter).
Im Weinführer finden Sie
aktuell 134 989 Weine und 23 821 Erzeuger, davon 1 475 klassifizierte Erzeuger.
Bewertungssystem Über den Weinführer Bezugsquellenangabe Verkostungsmuster

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.