Registrieren Anmelden

Weingut Weine
Das Weingut liegt in der Gemeinde Deidesheim im deutschen Anbaugebiet Pfalz. Es ging aus einer Erbteilung des Weingutes Jordan hervor. Im Jahre 1849 erbte Jordans Schwiegersohn Franz Peter Buhl (1809-...
Name: Weingut Reichsrat von Buhl GmbH
Gründungsjahr: 1849
Anbaugebiet: Pfalz
Anbaufläche: 50 ha
Inhaber: Fam. Niederberger
Geschäftsführer: Richard Grosche
Kellermeister: Matthieu Kauffmann
Social Media:
Öffnungszeit:
Öffnungszeiten: Mo-Fr: 8.00-12.00 und 13.00-18.00, Sa, So und Feiertage: 10.00-12.00 und 13.00-17.00 Uhr. Sehenswertes: Historisches Kellergewölbe, Gutsgebäude aus dem 18 Jahrhundert.
Als Bezugsquelle eintragen

Verkostete Weine

Zeige ALLE
Produzent von erstklassigen Weinen, die auch im internationalen Vergleich regelmäßig zu den besten ihrer Art gehören. Mittelmäßige Weine sind selten, echte Schwächen gibt es so gut wie nie. Auch in schwierigen Jahren entstehen hier regelmäßig erstklassige Qualitäten.
Weingut Reichsrat von Buhl GmbH, Deidesheim ist noch kein Mitglied bei Wein‑Plus.

Erstellen Sie einen neuen Filter für die Weine von Weingut Reichsrat von Buhl GmbH. Die aktuell verkosteten Weine erscheinen dann auf Ihrer persönlichen Weinführer-Homepage.

0.75 L
2010 Forst Pechstein Riesling Grosses Gewächs trocken
Beschreibung: Fester, recht tiefer, deutlich pflanzlicher bis kräuteriger und etwas rauchiger Duft mit herben gelb...
Lieblings-Wein, von Marcus Hofschuster
0.75 L
2017 Deidesheim Riesling VDP.Ortswein trocken
11,90 €
Beschreibung: Fester und tiefer, sehr mineralischer, auch noch merklich hefiger Duft mit herben gelbfruchtigen Aro...
Lieblings-Wein, von Marcus Hofschuster
0.75 L
2017 Forst Riesling VDP.Ortswein trocken
12,90 €
Beschreibung: Fester, kühler und recht tiefer, noch hefiger, auch getrocknet-pflanzlicher und betont mineralischer...
0.75 L
2016 Forst Ungeheuer Riesling Grosses Gewächs trocken
Beschreibung: Fester, recht tiefer, noch hefiger Zitrus-Steinobstduft mit floralen Aromen, ein wenig Kräutern und...
Lieblings-Wein, von Marcus Hofschuster
0.75 L
2016 Forst Freundstück Riesling Grosses Gewächs trocken
39,00 €
Beschreibung: Fester, deutlich hefiger, leicht nussig-holziger und gelb-gewürziger Duft nach reifen gelben Früchte...
0.75 L
2016 Ruppertsberg Reiterpfad-Hofstück Riesling Grosses Gewächs trocken
39,00 €
Beschreibung: Fester, leicht nussiger und hefiger Duft nach reifen Zitrusfrüchten und Steinobst mit floralen, ein...
Das Weingut liegt in der Gemeinde Deidesheim im deutschen Anbaugebiet Pfalz. Es ging aus einer Erbteilung des Weingutes Jordan hervor. Im Jahre 1849 erbte Jordans Schwiegersohn Franz Peter Buhl (1809-1862) einen großen Teil. Das Erbe führte sein Sohn Franz Armand Buhl (1837-1896) weiter, unter seiner Führung erlangte das Weingut internationalen Ruhm für seine Rieslinge. Bei Weltausstellungen (Paris) und Veranstaltungen wurden höchste Auszeichnungen errungen. Zu dieser Zeit zählten die Buhl-Weine zu den teuersten der Welt. Im Jahre 1869 wurde bei der Eröffnung des Suez-Kanals mit einem Buhl’schen Riesling angestoßen. Der deutsche Reichskanzler Otto von Bismarck (1815-1898) war ein großer Liebhaber von Buhl-Weinen und durch sein Zitat „Dieses Ungeheuer schmeckt mir ungeheuer“ machte er die Lage Forster Ungeheuer weltberühmt. Den heutigen Namen erhielt das Weingut durch Reichsrat Franz Eberhard von Buhl (1867-1921), der es in dritter Generation führte. Nach dem Tod Franz Eberhards führte seine Frau Frieda Pieper von Buhl den Betrieb weiter. Nach dem Tod der kinderlosen Witwe wurde er an den Reichsfreiherrn Karl Theodor von und zu Guttenberg vererbt.

Das Weingut ist in Eigentum der Neustadter Unternehmerfamilie Niederberger (zum Besitz zählen auch die beiden Betriebe Bassermann-Jordan und Weingut von Winning). Ab Jänner 2014 ist eine neue Mannschaft verantwortlich. Das Weingut wird von Geschäftsführer Richard Grosche, dem Kellermeister Mathieu Kauffmann (vorher Technischer Leiter beim Champagnerhaus Bollinger) und dem langjährigen Außenbetriebsleiter Werner Sebastian geführt. Die Weinberge umfassen 60 Hektar Rebfläche in den Einzellagen Herrgottsacker, Kieselberg, Leinhöhle, Mäushöhle und Paradiesgarten (Deidesheim), Freundstück, Jesuitengarten, Kirchenstück, Pechstein und Ungeheuer (Forst), sowie Reiterpfad (Ruppertsberg). Rund 50 Hektar sind mit Riesling, der Rest mit den Sorten Spätburgunder (4 ha), Weißburgunder, Rieslaner und Scheurebe bestockt. Die Bewirtschaftung erfolgt seit dem 2004 nach den zertifizierten Richtlinien des Biologischen (Ökologischen) Weinbaus.

Besondere Aufmerksamkeit wird auf Ertragsreduzierung und selektive Lese gelegt. In den einzelnen Lagen werden die Trauben sukzessive je nach Reifegrad in bis zu fünf Gängen in kleinen Körben gelesen. Nach schonender Pressung erfolgt eine kontrollierte Vergärung mit dem Ziel reintönige Weine mit ausgeprägtem Fruchtaroma, hohem natürlichen Kohlensäuregehalt und bei milden Weinen natürlicher Restsüße. Im rund zwei Kilometer langen, kühlen Gewölbekeller wird der junge Wein über eine behutsame Filtration ohne Schönung direkt in Edelstahl bzw. in Doppelstückfässer zum Reifen eingelagert. Durch diese reduktive Arbeitsweise soll der natürliche Sorten- und Lagencharakter der Weine erhalten bleiben. Die Weine werden in den Linien Rebsortenweine, Von Buhl, Klassifizierte Lage Kabinett, Klassifizierte Lage Spätlese, edelsüße Weine, sowie der Toplinie Grosse Gewächse Pfalz vermarktet. Es werden auch flaschenvergorene Sekte produziert. Das Weingut ist Mitglied beim VDP (Verband deutscher Prädikatsweingüter).
Weingut Reichsrat von Buhl GmbH Region: Deutschland Pfalz Mittelhaardt/Deutsche Weinstraße
Im Weinführer finden Sie
aktuell 132 149 Weine und 23 831 Erzeuger, davon 1 380 klassifizierte Erzeuger.
Bewertungssystem Über den Weinführer Bezugsquellenangabe Verkostungsmuster

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.