Registrieren Anmelden

Weingut Stift Klosterneuburg GmbH

Wagram Niederösterreich Österreich

Weingut Weine Impressionen 1
Weingut Stift Klosterneuburg GmbH
Das Weingut in der Stadt Klosterneuburg zählt zu den ältesten und traditionsreichsten Weingütern Österreichs. Die Entstehung des Stiftes Klosterneuburg geht auf den Babenberger-Markgraf Leopold III. (...
Name: Weingut Stift Klosterneuburg GmbH
Adresse: Addresse 3400 Klosterneuburg, Österreich
Bereich: Wagram
Anbaugebiet: Niederösterreich
Anbaufläche: 108 ha
Inhaber: Augustiner Chorherren
Geschäftsführer: Dr. Wolfgang Hamm
Kellermeister: Ing. Günther Gottfried
Telefon: Telefon
Fax: Fax
Social Media:
Öffnungszeit:
Kellerführungen und Weinseminare, Verkostung und Vinothek-Verkauf wird angeboten.
Als Bezugsquelle eintragen

Verkostete Weine

Zeige ALLE
Für eine Klassifikation dieses Weinguts fehlen uns derzeit ausreichend aktuelle Weine
Weingut Stift Klosterneuburg GmbH, Klosterneuburg ist Mitglied von Wein‑Plus und unterstützt damit diesen Weinführer. Vielen Dank!

Erstellen Sie einen neuen Filter für die Weine von Weingut Stift Klosterneuburg GmbH. Die aktuell verkosteten Weine erscheinen dann auf Ihrer persönlichen Weinführer-Homepage.

0.75 L
2016 Thermenregion Tattendorf trocken "Chorus"
21,20 €
87 WP - Sehr gut
Beschreibung: Duft nach mehr schwarzen als roten Beeren mit etwas Lakritz, Kakao und Langpfeffer sowie kräuterigen...
0.75 L
2016 Thermenregion Tattendorf St. Laurent trocken "Ausstich"
10,50 €
87 WP - Sehr gut
Beschreibung: Etwas erdiger und einen Hauch nussiger Duft nach dunklen Beeren und angedeutet Kirschen mit getrockn...
0.75 L
2016 Wien Pinot Noir Reserve trocken
21,20 €
86 WP - Sehr gut
Beschreibung: Rotbeeriger, zart nussiger und ein wenig floraler Duft mit erdigen und gewürzigen Spuren. Herbe Fruc...
0.75 L
2015 Jungherrn Weißburgunder trocken
11,50 €
84 WP - Gut
Beschreibung: Nussiger und etwas vegetabiler Duft mit Kernobstnoten, erdigen Anklängen und einem Hauch Gummi. gera...
0.75 L
2015 Jungherrn Weißburgunder Reserve trocken
20,00 €
88 WP - Sehr gut
Beschreibung: Recht fester, etwas getrocknet-pflanzlicher bis kräuteriger und deutlich nussiger Duft nach reifem K...
0.75 L
2015 Wiener Gemischter Satz DAC trocken
7,50 €
84 WP - Gut
Beschreibung: Herber, fein-pflanzlicher und ganz zart floraler Duft mit gelbfruchtigen Aromen, zarten, hellen Nuss...

Das Weingut in der Stadt Klosterneuburg zählt zu den ältesten und traditionsreichsten Weingütern Österreichs. Die Entstehung des Stiftes Klosterneuburg geht auf den Babenberger-Markgraf Leopold III. (1073-1136) zurück, der im Jahre 1113 seine Residenz nach Klosterneuburg verlegte und 1114 das Stift gründete. Im Jahre 1133 berief der Herrscher die Augustiner-Chorherren nach Klosterneuburg, die dann über Jahrhunderte das Stift zu einem Zentrum für Religion, Wissenschaft, Kultur und auch Weinbau ausbauten. Wein wurde schon im Mittelalter in viele Länder exportiert, war weithin berühmt und das Stift bekam vom Volk den Namen „Zum rinnenden Zapfen“. Im Jahre 1330 brach ein großer Brand aus, der die halbe Stadt zerstörte. Das Löschwasser ging langsam aus und die Mönche begannen eimerweise Messwein zum Altar zu schleppen. Mit dem kostbaren Nass konnte schließlich der Brand gelöscht werden. Beim Herannahen der Türken 1683 wurden aus dem Stiftskeller 6.000 Eimer Wein (rund 360.000 Liter) nach Bayern in Sicherheit gebracht. Ab dem 24. August belagerten 13.000 Türken unter Kara Mustapha (~1630-1683) die Stadt. Chorherr Wilhelm Lebsaft begann Wein an die Verteidiger auszuschenken. Diese wurden dadurch motiviert und gestärkt und es gelang ihnen, den Angriff abzuschlagen.

Stift Klosterneuburg - Weingut inmitten von Weingärten

Auf Grund der rigorosen Kirchenreformen unter dem Habsburger Kaiser Joseph II. (1741-1790) reiste im Jahre 1782 Papst Pius VI. (1717-1799) nach Wien, um mit dem Kaiser über die Rücknahme dieser Maßnahmen zu verhandeln. Auf dem Weg besuchte er am 20. April auch das Stift Klosterneuburg und es wird berichtet, dass der kredenzte Wein sein Wohlgefallen fand. Kaiser Napoleon (1769-1821) weilte zweimal im Stift. Am 2. Dezember 1805 besiegte er in der Dreikaiserschlacht bei Austerlitz die Truppen der Österreicher und Russen. Danach rückten die Franzosen in Klosterneuburg ein. Am 20. Dezember besuchte Napoleon den Weinkeller; man kredenzte ihm einen „alten Österreicher“. Er lobte ihn mit den Worten, „dass dieser dem Rheinwein nicht unähnlich sei“. Im Jahre 1809 besetzte Napoleon zum zweiten Mal Wien und zog vorher wieder in Klosterneuburg ein.

Seine Soldaten plünderten dabei aus dem Stiftskeller genau 8.241 Eimer besten Weines. Sie zapften auch das berühmte „Tausendeimer-Fass” an, das seit 1711 zur Aufnahme des Zehentweines diente. Die Franzosen betranken sich tagelang und ließen den Rest auslaufen. Danach wurde das Fass nie mehr gefüllt, sondern nur mehr zum bekannten Fasslrutschen verwendet. Damals bewirtschaftete das Stift alleine in Klosterneuburg insgesamt 1.200 Hektar Rebfläche. Heute sind es „nur“ mehr rund 100. Daran ist vor allem die Reblaus schuld, die in Klosterneuburg Ende des 19. Jahrhunderts relativ spät zuschlug und viele Weingärten vernichtete. Der Wein wurde damals großteils aus der (heute noch in kleinen Mengen kultivierten) Rebsorte Österreichisch-Weiß gewonnen.

Stift Klosterneuburg - Presshaus

Im Jahre 2014 wurden anlässlich der 900-Jahresfeier namhafte Weingüter aus der ganzen Welt zu einer Gala-Weinprobe eingeladen. Darunter waren Weingüter aus Deutschland (Schloss Johannisberg), der Schweiz, Italien (Donnafugata), Frankreich, Portugal (Fonseca), Spanien (Marqués de Riscal) und Oregon (HillCrest Winery). Das heutige Weingut Stift Klosterneuburg ist in Besitz der Augustiner Chorherren mit dem Stiftsprobst Prälat Bernhard Backovsky als größte private Weingutsbesitzer Österreichs. Der Betrieb wird vom Geschäftsführer Dr. Wolfgang Hamm geleitet, der von Kellermeister Ing. Günther Gottfried und Weingartenmanager Johannes Steurer unterstützt wird. Die Weingärten umfassen 108 Hektar Rebfläche in den Gemeinden Klosterneuburg (Franzhauser, Steinriegel, Hengstberg, Ziegelgrub), dem zu Wien zählenden Kahlenbergerdorf (Altweingarten, Jungherrn, Nußberg, Raflerjoch), Gumpoldskirchen (Hofpoint, Wiegen) und Tattendorf (Stiftsbreite im Alleinbesitz mit 40 ha St. Laurent). Sie sind somit über die drei Weinbaugebiete Thermenregion, Wagram und Wien verstreut.

Es werden die Rotweinsorten St. Laurent, Zweigelt, Blauburgunder (Pinot Noir), Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon und Merlot, sowie die Weißweinsorten Grüner Veltliner, Riesling, Chardonnay, Weißburgunder (Pinot Blanc), Traminer, Rotgipfler, Sauvignon Blanc, Zierfandler, Neuburger und Welschriesling kultiviert. Um auf die unterschiedlichen Lagen einzugehen und noch höhere Qualität zu erreichen, wurde ein eigenes Weingartenprogramm erarbeitet. Es besteht aus vielen, gezielten Maßnahmen zur Bodenvitalisierung (Begrünung, Rückführung von Trester), individuelle Laubpflege zur Erhöhung der Biodiversität (Artenvielfalt), sowie die Erforschung und Erhaltung alten Rebmaterials. Das Stift Klosterneuburg ist das erste Weingut, welches auf CO2-neutraler Basis produziert und gilt somit als Vorreiter in Sachen Klimaschutz.

Stift Klosterneuburg - Blick auf Wien vom Nußberg

Im unter Kaiser Karl VI. (1685-1740) errichteten vierstöckigen Kellergewölbe bis 36 Meter Tiefe unter dem Stiftsplatz und bis zu sieben Metern dicken Mauern werden die Weine gekeltert und gelagert. Im Jahre 2007 wurde die neu etablierte Rotweinverarbeitung und 2008 eine neue Abfüllanlage in Betrieb genommen. Die Vinifikation wird genau auf die jeweilige Sorte und Farbe abgestimmt. Mittels computergesteuerter Gärung werden die Weißweine werden langsam und kühl vergoren, um die sortentypische Aromenausbildung und Frische zu betonen. Die Rotweine werden etwas wärmer vergoren, um eine optimale Farb- und Gerbstoffauslaugung zu erreichen.

Die umfangreiche Produktpalette umfasst vier Linien. Das sind die „Lagenweine“ (lagerungsfähige Sortenweine und Cuvées aus Spitzenlagen verschiedener Weinbaugebiete, mit Weinranke am Etikett), die „Klassikweine“ (fruchtbetonte, sortentypische Weine aus einem Weinort, mit Stiftswappen am Etikett), „Pastellweine“ (fruchtbetonte, regions- und sortentypische Weine, nur im Lebensmittel-Einzelhandel erhältlich) und „Vom Schotter“ (von kargen Kalkschotterböden und Donauschotter). Die Stiftsweine werden mit Drehverschluss, die weißen Lagenweine mit Glasverschluss und die roten Lagenweine mit Naturkorken verschlossen.

Stift Klosterneuburg - Vinothek

Das absolute Aushängeschild ist „St. Laurent Ausstich“ aus der Riede Stiftsbreite in Tattendorf (Thermenregion), der aus den besten Fässern eines Jahrgangs selektiert wird. Dieser langlebige Rotwein wird nach dreiwöchiger Maischestandzeit 18 Monate im großen Holzfass ausgebaut und im Stifterl (0,25 l), in der Normalflasche 0,75l sowie auch in Großflaschen (Magnum 1,5l, Jeroboam 3l, Salmanazar 9l, Balthazar 12l) abgefüllt. Weitere Spezialitäten sind abhängig der Witterungsbedingungen Trockenbeerenauslesen und Eisweine sowie DAC-Weißweine Wiener Gemischter Satz. Es werden auch Edelbrände (Trester, Obst, Wein), flaschenvergorene Sekte,  Traubensaft, Weingelee (aus verschiedenen Rebsorten), Traubenkernöl und Essig produziert.

Weingut Stift Klosterneuburg GmbH Region: Wagram Niederösterreich Österreich
Wein‑Plus Mitglied
Im Weinführer finden Sie
aktuell 133 213 Weine und 23 870 Erzeuger, davon 1 403 klassifizierte Erzeuger.
Bewertungssystem Über den Weinführer Bezugsquellenangabe Verkostungsmuster

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.