Registrieren Anmelden

Frankreich

Bergerac AOC

Bergerac AOC

Bergerac AOC - Beschreibung

Die Appellation (auch Bergeracois) ist nach der gleichnamigen Stadt östlich von Bordeaux benannt. Mit über 12.000 Hektar Rebfläche ist sie die größte Weinbauregion in Südwest-Frankreich. In rund 90 der insgesamt 133 Gemeinden wird Weinbau betrieben. Sie liegen im Südosten des Départements Dordogne entlang des gleichnamigen Flusses. Als Enklaven in diesem riesigen Bereich gibt es die eigenständigen Appellationen Monbazillac, Montravel (mit Subappellationen Côtes de Montravel und Haut-Montravel), Pécharmant, Rosette und Saussignac.

Karte von Bergerac mit Appellationen

Hier wurde schon im 1. Jahrhundert durch die Römer Weinbau betrieben und erreichte im Mittelalter durch die Klöster der Benediktiner und Zisterzienser höchste Blüte. Damals wurde Bergerac gemeinsam mit anderen Gebieten als Haut-Pays (Ober-Land) bezeichnet. Über Jahrhunderte stand Bergerac zum „großen Bruder“ Bordeaux in Konkurrenz und wurde auch mit unfairen Mitteln bekämpft. Die Bergerac-Weine mussten nämlich über den Hafen Bordeaux verschifft werden und dem kleinen Nachbarn wurden kleine Fässer vorgeschrieben. Da der Zoll nicht nach dem Volumen, sondern nach der Fassanzahl berechnet wurde, wurde damit der Export erschwert, aber trotzdem erlangte damals Wein aus Bergerac Weltruhm. Ein prominenter Liebhaber war der preußische König Friedrich II. der Große (1712-1786). Nach dem Hundertjährigen Krieg (1337-1453) zwischen England und Frankreich im Kampf um französisches Festland (unter anderem Bordeaux) dominierte der holländische Weinhandel und zwei Jahrhunderte lang wurde dadurch Süßwein forciert. Die Rebflächen waren damals rund dreimal so groß.

Das ozeanische Klima ist von starken Niederschlägen im Frühjahr und Spätherbst, von heißen und trockenen Sommern, sowie von milden Wintern geprägt. Durch die häufigen Nebel im Tal der Dordogne wird die Bildung von Botrytis (Edelfäule) begünstigt. Nördlich von Bergerac bestehen rechts des Flusses die Böden aus Kiessand-Sedimenten auf einem Kalksteinsockel und weiter flussabwärts aus Kalkgestein mit rotem Lehm. Auf dem linken Ufer herrscht Kalkstein mit Lehm vor. Die wichtigsten Rotwein- bzw. Roséweinsorten sind Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot, Malbec (Cot), Fer und Mérille, die wichtigsten Weißweinsorten Sauvignon Blanc, Sémillon, Muscadelle, Ondenc, Chenin Blanc und Ugni Blanc (Trebbiano Toscano).

Es gibt zwei verschiedene Appellations-Bezeichnungen für die Rot-, Rosé- und Weißweine. Der Grund ist nicht das Terroir, wie man vielleicht wegen des Begriffs „Côtes“ meinen könnte, sondern es handelt sich um verschiedene Weintypen. Unter Bergerac werden fruchtige jung zu trinkende Weine produziert. Die lagerfähigen Weine Côtes de Bergerac unterliegen strengeren Bedingungen mit niedrigerem Ertrag und höherem Alkoholgehalt. Die Bezeichnung Côtes de Bergerac moelleux gilt nur für süße Weißweine aus getrockneten Trauben. Bekannte Produzenten im Bergerac sind Château Bélingard, Château Court-les-Muts, Château de la Colline, Château de la Mallevieille, Château du Bloy, Château Grinou, Château la Plante, Château le Mayne, Château le Raz, Château Tour des Gendres, Clos d’Yvigne, Domaine Constant, Domaine de la Jaubertie, Domaine de Richard und Domaine Grand Maison.

Karte: Von Cyril5555 - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Im Weinführer finden Sie
aktuell 133 320 Weine und 23 036 Erzeuger, davon 1 401 klassifizierte Erzeuger.
Bewertungssystem Über den Weinführer Bezugsquellenangabe Verkostungsmuster

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.