Registrieren Anmelden

Frankreich

Coteaux du Layon AOC

Coteaux du Layon AOC

Coteaux du Layon AOC - Beschreibung

Appellation innerhalb des Bereiches Anjou in der Weinbauregion Loire, die nach dem Loire-Nebenfluss Layon benannt ist. Das Gebiet ist bereits seit dem 4. Jahrhundert für fruchtige Süßweine berühmt. Der Bereich umfasst rund 1.400 Hektar Rebfläche auf Schiefer- und Sandstein-Terrassen in 27 Gemeinden entlang des Flusses. Die AOC gilt für Weißweine, die zu 100% sortenrein aus edelfaulen (nicht zwingend) bzw. zumindest überreifen Trauben der Sorte Chenin Blanc (hier Pineau de la Loire) gekeltert werden. Der Ertrag ist auf maximal 35 hl/ha limitiert, der Alkoholgehalt muss zumindest 11% vol, der Restzuckergehalt zumindest 34 g/l betragen.

Sechs Gemeinden dürfen ihren Namen anfügen, das sind Beaulieu-sur-Layon (oder Beaulieu), Faye-d'Anjou (Faye), Rablay-sur-Layon (Rablay), Rochefort-sur-Loire (Rochefort), Saint-Aubin-de-Luigné (Saint-Aubin) und Saint-Lambert-du-Lattay (Saint-Lambert). Der Ertrag ist auf maximal 30 hl/ha limitiert, der Alkoholgehalt muss zumindest 12% vol, der Restzuckergehalt zumindest 34 g/l betragen.Die Weine dürfen mit Sélection de grains nobles (Beerenauslese bzw. Trockenbeerenauslese) bezeichnet werden, wenn der Zuckergehalt der Maische über 294 Gramm/l beträgt (221 g/l für einfachen Coteaux du Layon und 238 g/l für die privilegierten Gemeinden).

Auf Grund exklusivem Terroirs sind gibt es die zwei eigenständigen Appellationen Bonnezeaux und Quarts de Chaume. Der Bereich Chaume (innerhalb der Gemeinde Rochefort-sur-Loire) hat einen Sonderstatus. Ab dem Jahrgang 2003 wurde der Wein unter der AOC-Bezeichnung Coteaux du Layon Chaume vermarktet. Das führte aber zu Verwirrungen und Diskussionen, weil es in Gemeinde Rochefort-sur-Loire eben auch die eigenständige AOC Quarts de Chaume gibt. Seitens der INAO wurde dann im Jahre 2011 eine Sonderregelung beschlossen. Quarts de Chaume kann mit „Grand Cru“ ergänzt werden und für Chaume gibt es die Bezeichnung Coteaux du Layon Premier Cru Chaume. Für diese drei Appellationen ist der Ertrag mit maximal 25 hl/ha begrenzt.

Zu den bekanntesten Produzenten im Bereich zählen unter anderem Château du Breuil, Domaine de Brizé, Domaine des Baumard, Domaine Cady, Philippe Delesvaux, Domaine des Forges, Domaine de Juchepie, Domaine Les Grandes Vignes - Vaillant, Domaine Ogereau und Château Pierre-Bise.

Im Weinführer finden Sie
aktuell 133 455 Weine und 23 043 Erzeuger, davon 1 395 klassifizierte Erzeuger.
Bewertungssystem Über den Weinführer Bezugsquellenangabe Verkostungsmuster

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.