Registrieren Anmelden

Schweiz

Deutschschweiz 17 Anbaugebiete

Deutschschweiz - Beschreibung

Bezeichnung (auch Ostschweiz) für die Regionen und Gebiete der Schweiz mit überwiegend deutschsprachiger Bevölkerung. Das sind Mittelland, Nordwestschweiz, Ostschweiz und Zentralschweiz sowie große Teile der Schweizer Alpen, die zusammen rund zwei Drittel der Landesfläche umfassen. Weinrechtlich handelt es sich um eine der sechs Schweizer Weinregionen mit den 17 deutschsprachigen Kantonen. Die weinbaubetreibenden Kantone mit (bei einigen nur wenigen Hektar) Rebflächen sind Aargau, Baselland, Bern (Thuner See), Glarus, Graubünden, Luzern, Nidwalden, Schaffhausen, Schwyz, Solothurn, St. Gallen, Thurgau und Zürich. Deren Weinberge umfassen insgesamt knapp 2.600 Hektar Rebfläche mit 0,2 Hektar im Kanton Nidwalden bis 644 Hektar im Kanton Zürich. Fast 80% belegen Rotweinsorten mit dem dominierenden Pinot Noir (hier (Blauburgunder, Clevner), sowie den Neuzüchtungen Gamaret und Garanoir. Die wichtigste Weißweinsorte ist Müller-Thurgau (Riesling x Sylvaner), weitere sind Räuschling, Gewürztraminer und Grauburgunder (Pinot Gris).

Im Weinführer finden Sie
aktuell 133 455 Weine und 23 043 Erzeuger, davon 1 395 klassifizierte Erzeuger.
Bewertungssystem Über den Weinführer Bezugsquellenangabe Verkostungsmuster

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.