Registrieren Anmelden

Österreich

Eisenberg DAC

Leider keine Region-Karte für Eisenberg DAC verfügbar
Eisenberg DAC

Eisenberg DAC - Beschreibung

Eines der fünf spezifischen Weinbaugebiete im österreichischen Bundesland bzw. generischen Weinbaugebiet Burgenland. Im Jahre 2016 erfolgte eine Neustrukturierung, bei auch Änderungen in den Bezeichnungen sowie der Gebietsgrenzen erfolgten. Die ehemalige Bezeichnung Südburgenland wurde durch Eisenberg ersetzt. Der neue Name wurde deshalb gewählt, weil das „ü“ beim Export störend wirken könnte und „Eisenberg“ auch schon früher einmal der Name des traditionsreichen Weinbaugebietes war. Ab dem 12. Jahrhundert hat hier besonders der katholische Mönchsorden der Zisterzienser viel für die Entwicklung des Weinbaus beigetragen.

Eisenberg - Eisenberg an der Pinka mit Weingärten

Der Bereich erstreckt sich südlich des Günser Berglandes und liegt an der Grenze zu Ungarn. Die Pinkataler Weinstraße führt von der größten Weinbaugemeinde Rechnitz im Norden entlang der ungarischen Grenze über die Gemeinden Eisenberg an der Pinka mit der Riede Szápari, sowie Deutsch-Schützen mit den Rieden Fasching, Ratschen und Weinberg nach Süden. Weitere Gemeinden sind Eberau, Güssing, Hannersdorf, Heiligenbrunn (Uhudler-Gemeinde mit Uhudler-Vinothek), Moschendorf (mit Wein-Museum und Uhudler-Vinothek) und Strem.

Eisenberg - Karte mit Rebflächen

Eisenberg unterscheidet sich durch die klimatischen Verhältnisse von den nördlichen Weinbaugebieten des Burgenlandes, vor allem durch höhere Niederschlagsmengen. Das milde, pannonische Klima ist von intensiver Sonnenbestrahlung geprägt. Die Wälder begünstigen eine Abkühlung in den Nächten. Die Böden bestehen hauptsächlich aus eisenhaltigem, tonigem Lehm. Nach der Reblaus-Katastrophe schlug Anfang des 20. Jahrhunderts hier die Geburtsstunde der rustikalen, südburgenländischen Spezialität Uhudler.

Rebsortenspiegel

Im Jahre 2017 umfassten die Weingärten insgesamt 515 Hektar Rebfläche. Gegenüber dem Jahre 2009 mit 499 Hektar war dies eine Steigerung um 3%. Der Anteil der Weißweinsorten beträgt 47,7%, der Anteil der Rotweinsorten 52,3%. Mit über einem Drittel dominiert Blaufränkisch gefolgt von Welschriesling und Zweigelt:

Rebsorte - österr.
Hauptname

in Österreich offiziell zulässige
Synonyme

Farbe

Hektar
2017

%-Ant
2017

Hektar
2009

Blaufränkisch - rot 185 35,8 179
Welschriesling - weiß 99 19,1 102
Zweigelt Blauer Zweigelt, Rotburger rot 32 6,2 36
Grüner Veltliner Weißgipfler weiß 28 5,5 33
Gem. Satz weiß - weiß 28 5,5 17,3
Merlot - rot 20 3,9 19
Weißer Burgunder Pinot Blanc, Klevner weiß 12,2 2,4 11
Cabernet Sauvignon - rot 11,7 2,3 10,5
Weißer Riesling Riesling, Rheinriesling weiß 8,1 1,6 8,5
Müller-Thurgau Rivaner weiß 7,7 1,5 10,5
Chardonnay Morillon - im Bgld nicht verwendet weiß 7,4 1,4 9
Blauer Burgunder Pinot Noir, Blauer Spätburgunder rot 6,5 1,3 6
Sauvignon Blanc Muskat-Sylvaner weiß 6,3 1,2 5
Muskateller Gelber M., Roter M. / Muscat Blanc weiß 4,3 0,8 1,3
Blauburger - rot 4,2 0,8 6
Scheurebe Sämling 88 weiß 3,1 0,6 2,3
Syrah Shiraz rot 2,8 0,5 2,4
Goldburger - weiß 2,6 0,5 3,2
St. Laurent - rot - - 0,7
Cabernet Franc - rot 0,9 0,2 0,1
and. weiße Sorten - weiß 39,6 7,7 26
and. rote Sorten - rot 6,9 1,3 0,1
WEISSE SORTEN     246 47,7 233
ROTE SORTEN     269 52,3 266
GESAMT     515 100 499

 

DAC-System

Ab dem Jahrgang 2008/2009 wurde die herkunftskontrollierte Qualitätsstufe Eisenberg DAC eingeführt. Alle anderen Qualitätsweine müssen mit der Herkunft Burgenland, die Landweine unter der Weinbauregions-Bezeichnung Weinland vermarktet werden. Neben den allgemein gültigen DAC-Bedingungen gelten folgende Regeln:

Die Rotweine müssen aus der Qualitätswein-Rebsorte Blaufränkisch bereitet worden sein, jeglicher Verschnitt mit einer anderen Rebsorte ist unzulässig. Die Flasche muss mit einer spezifischen Kapsel versehen werden, deren Aussehen vom regionalen Weinkomitee festgelegt wird. Das Datum für den Antrag zur Erlangung der Staatlichen Prüfnummer ist zeitlich gestaffelt. Bei positivem Bescheid (in der Regel innerhalb einer Woche) darf eine Vermarktung erfolgen. Es gibt zwei Qualitäts-Kategorien bzw. Bezeichnungen:

Classic: Der Ausbau der Weine kann im Stahltank oder im Holzfass erfolgen, diese dürfen jedoch keinen oder einen kaum merkbaren Holzton (Toastaroma) aufweisen. Der Alkoholgehalt muss 12,5 oder 13% vol betragen. Als Verschluss ist Drehverschluss oder Naturkorken vorgeschrieben. Der Antrag darf frühestens ab dem 1. August des auf die Ernte folgenden Jahres gestellt werden (ein Bescheid erfolgt in der Regel innerhalb einer Woche).

Reserve: Der Ausbau muss im traditionellen großen Holzfass oder in Barrique erfolgen, hier sind also Holzaromen zulässig. Der Alkoholgehalt muss zumindest 13% vol betragen. Als Verschluss ist ausschließlich Naturkorken zulässig. Der Antrag darf frühestens ab dem 1. Februar des zweiten auf die Ernte folgenden Jahres gestellt werden.

Der regionale Weinbau-Verband Weinidylle Südburgenland setzt Marketing-Aktivitäten und qualitätssteigernde Maßnahmen. Bekannte Produzenten sind Groszer Wein, Kopfensteiner, Körper Erich, Krutzler Reinhold, Schiefer Uwe, Schützenhof, Unger Gerald, Wachter-Wiesler, Wallner Gerhard, Weber Alfred und Weninger Franz.

Bilder: © ÖWM - Egon Mark

Im Weinführer finden Sie
aktuell 133 279 Weine und 23 034 Erzeuger, davon 1 401 klassifizierte Erzeuger.
Bewertungssystem Über den Weinführer Bezugsquellenangabe Verkostungsmuster

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.