Registrieren Anmelden

Spanien

Islas Baleares (Illes Balears) 8 Anbaugebiete

Islas Baleares (Illes Balears) - Beschreibung

Zu Spanien zählende Inselgruppe mit rund 15 Inseln im westlichen Mittelmeer mit über 5.000 Quadratkilometer Landfläche. Die Geschichte der Balearen war schon immer stark mit der Region Katalonien verbunden, deshalb wird dort heute (neben kastilisch) auch katalanisch gesprochen. Viele Orte erhielten nach der Franco-Herrschaft ab Mitte der 1970er-Jahre wieder katalanisch Namen. Das Zentrum mit Mallorca liegt etwa 250 Kilometer östlich des spanischen Festlandes in der Höhe von Valencia. Die vier Hauptinseln sind Mallorca, Menorca, Eivissa (katalanischer Name, kastilischer Name ist Ibiza) und Formentera. Politisch werden die Balearen unterteilt in die zwei Provinzen Gimnesias im Norden (Mallorca, Menorca, Cabrera), sowie Pitiusas (Eivissa, Formentera) im Südwesten.

Wahrscheinlich brachten die Phöniker den Weinbau auf die Balearen. Unter römischer Herrschaft wurde der Wein von Plinius dem Älteren (23-79) lobend erwähnt. Während der fast fünf Jahrhunderte langen Herrschaft der Araber vom 8. bis zum 12. Jahrhundert hielt sich der Weinbau nur deshalb, weil getrocknete Trauben ein äußerst beliebtes Lebensmittel waren. Im Jahre 1221 eroberte Jaime I. (1213-1276) die Inseln und gründete später ein eigenes Königreich Aragón (zu dem auch das französische Roussillon und das spanische Katalonien gehörte), das bis zum Jahre 1343 Bestand hatte. In dieser Zeit wurde Wein von der Insel Mallorca sogar an den spanischen Königshof in Madrid geliefert.

Anfang des 19. Jahrhunderts war die Rebfläche rund zehn Mal größer als heute. Dem setzte die Reblaus am Ende dieses Jahrhunderts in nur drei Jahren ein jähes Ende. Der Touristenboom ab Anfang der 1960er-Jahre sorgte für einen wachsenden Weinkonsum, die Weine waren aber zu dieser Zeit eher minderer Qualität. Heute ist der Weinbau auf die größte Insel Mallorca (3.640 km²) konzentriert, auf den anderen Inseln hat er weniger Bedeutung. Im 19. Jahrhundert war sie wegen ihrer süßen Malvasia-Weine berühmt, die qualitätsmäßig dem Madeira gleichgestellt wurden. Nach der Reblaus-Katastrophe wurde die Rebe aber kaum mehr angepflanzt. Auf allen Inseln gibt es warmes und trockenes Klima mit rund 300 Sonnentagen im Jahr. Die Rebflächen umfassen etwa 2.000 Hektar.

Zu rund 80% werden Rotweine aus der wichtigsten Sorte Manto Negro, sowie Cabernet Sauvignon, Callet, Fogoneu und Tempranillo produziert. Die Weißweine werden aus der wichtigsten Sorte Moll (Prensal), sowie Macabeo (Viura), Parellada und Chardonnay gekeltert. Es gibt die zwei DO-Bereiche Binissalem (400 ha) im Zentrum und Plà i Llevant (225 ha) im Osten der Insel. Landweinbereiche (VdlT) sind Eivissa, Formentera, Illes Balears, Illa de Menorca, Mallorca und Serra de Tramuntana-Costa Nord. Bekannte Produzenten sind Macíà Batle, Son Bordils, José L. Ferrer - Franja Roja, Florianopolis, Castell Miquel, Miquel Gelabert, Toni Gelabert, Can Majoral, Jaume Mesquida, Vins Nadal, Anima Negra, Miquel Oliver, Hereus de Ribas, Pere Seda und Ca’n Vidalet.
Im Weinführer finden Sie
aktuell 128 284 Weine und 22 889 Erzeuger, davon 1 348 klassifizierte Erzeuger.
Bewertungssystem Über den Weinführer Bezugsquellenangabe Verkostungsmuster

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.