Registrieren Anmelden

Österreich

Kamptal

Kamptal

Kamptal - Beschreibung

Traditionsweingüter Österreich Der Ursprung der im Jahre 1992 gegründeten Winzervereinigung lag in regelmäßigen Treffen von zehn Winzern aus den zwei niederösterreichischen Weinbaugebieten Kamptal und Kremstal mit einem Erfahrungs-Austausch bezüglich Lagen bzw. Rieden in Zusammenhang mit deren Böden, Kleinklima und Rebsorten bzw. deren Bewirtschaftung. Bereits in den Statuten von 1992 wurde das Ziel definiert, eine Lagenklassifikation im Donauraum etablieren zu wollen. Der Zusammenschluss wurde nicht als Elite, sondern als Wertegemeinschaft verstanden, in der die Vermarktung der Weine nach ihrer Herkunft oberste Priorität hat.

Zuerst waren dies Betriebe aus den vier Weinbaugebieten Kamptal, Kremstal, Traisental und Wagram. Im Jahre 2018 kamen die ebenfalls von der Donau durchflossenen zwei Weinbaugebiete Carnuntum und Wien hinzu, wodurch sich der Mitgliederstand auf 62 Betriebe erhöhte bzw. fast verdoppelte. Als Obmann der Vereinigung fungiert bereits seit dem Juni 2007 Michael Moosbrugger vom Weingut Schloss Gobelsburg. Als Stellvertreter fungieren die Winzer Philipp Grassl, Gerhard Lobner, Gerhard Markowitsch, Martin Nigl und Fritz Wieninger.

Ein Hauptziel des Projektes war und ist es, die historischen Lagen des Donauraums zu klassifizieren. Basis sind die im Josephinischen Kataster von im Jahre 1823 aufgezeichneten Weinbaurieden. Schon bei der Gründung wurden die Begriffe bzw. die dreistufige Hierarchie Klassifizierte Lage, Erste Lage und Große Erste Lage geprägt. Die Qualität der Weine soll durch regelmäßige Degustationen geprüft werden. Die Mitglieder verstehen es als ihre Verpflichtung, die Charakteristika ihrer Gegend, ihrer Böden, ihres Klimas (Kleinklima), ihrer Rebsorten und ihrer Keller in den Weinen zum Ausdruck zu bringen. Als Grundsatz gilt, dass erstklassige Weine nicht ausschließlich über Zuckergradationen (Mostgewicht) definiert werden können, sondern dass selbst die besten Winzer einen großartigen Wein nur aus einem außergewöhnlichen Weingarten vinifizieren können.

Österreichische Traditionsweingüter - Erse Lagen

Fast zwei Jahrzehnte lang wurden die Weine und ihre Weingärten beobachtet, diskutiert und analysiert. Schließlich wurden in den vier Weinbaugebieten Kamptal, Kremstal, Traisental und Wagram insgesamt 62 Lagen als „Erste Lagen“ definiert. Das sind jene Lagen, die sich über die vergangenen 20 Jahre als die besten 10% des Gebietes herausgestellten. In Wien wurde von der Winzervereinigung WienWein in den letzten Jahren eine Lagenklassifizierung durchgeführt und insgesamt 12 Erste Lagen definiert. In Carnuntum werden bereits seit etwa zehn Jahren wissenschaftliche geologische Forschungen durchgeführt, die in den Klassifizierungsprozess einfließen. Die Klassifizierung der Lagen soll zeitgleich mit der Gründung eines DAC Carnuntum erfolgen.

Ob es als oberste Hierarchie auch „Große Erste Lagen“ geben wird, ist noch zu entscheiden. Erkennbar sind die Weine an der geschützten Wortbildmarke bzw. Logo „1 ÖTW“, das auf dem Etikett (Preislisten und Katalogen) neben der Lagenbezeichnung abgedruckt wird. Das Zeichen darf derzeit nur von den Mitgliedsbetrieben für Weine aus den Sorten Grüner Veltliner und Riesling verwendet werden; der Anwenderkreis soll aber erweitert werden.

Das Siegel bzw. Logo der Traditionsweingüter besteht aus Sonnenuhr und Kompass (links oben). Der Winzer versucht sich in einer komplexen Umgebung von Geologie, Kleinklima und kosmischen Einflüssen zu orientieren. Sonnenuhr und Kompass zählen dabei zu den traditionellsten Werkzeugen, die Stellung von Sonne und Mond, Jahreszeiten sowie das Spannungsfeld zwischen Tag und Nacht spielen eine große Rolle.

Im Weinführer finden Sie
aktuell 126 208 Weine und 22 935 Erzeuger, davon 1 285 klassifizierte Erzeuger.
Bewertungssystem Über den Weinführer Bezugsquellenangabe Verkostungsmuster

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.