Registrieren Anmelden

Italien

Latium 39 Anbaugebiete

Latium - Beschreibung

Die Region (ital. Lazio) mit der Hauptstadt Rom liegt im Zentrum Italiens am „Knie“ des Stiefels. Sie erstreckt sich im Westen 320 Kilometer lang an der Küste des Tyrrhenischen Meeres. Alle anderen sechs zentralen Regionen grenzen an Latium an. Das sind von Norden beginnend Toskana, Umbrien, Marken (nur ein kurzes Stück), Abruzzen, Molise und Kampanien. Schon in der Antike gab es hier einen umfangreichen Weinbau und eine ausgeprägte Weinkultur. Das Gebiet lieferte für die Hauptstadt des Römischen Reiches Speise und Trank. Von hier kamen in der Antike hauptsächlich vollmundige, bernsteinfarbene, würzige Weißweine. Über viele Jahrhunderte lang lobten Roms Poeten die Weine Latiums, besonders den Vorgänger des Frascati. Am nahen päpstlichen Hof spielte im Mittelalter der Wein eine wichtige Rolle. Papst Paul III. (1468-1549) ächtete den französischen Wein und ließ seinen Weinkämmerer Sante Lancerio eine Übersicht über die damaligen italienischen Weine erstellen.

Die Weinberge umfassen rund 19.500 Hektar Rebfläche. Das Klima ist an der Küste trocken und heiß und wird in das Landesinnere zunehmend kühler und feuchter. Außer in den Apenninen mit dem mit 2.216 Meter höchsten Gipfel Monte Terminillo werden fast überall Weinreben kultiviert. Zu 80% werden Weißweine produziert, die auf den oft vulkanhaltigen Böden besonders gut gedeihen. Bemerkenswert ist, dass innerhalb der Verwaltungs-Grenzen der Stadt Rom ebenfalls umfangreiche Rebflächen liegen. Über ein Drittel der Weinproduktion erfolgt durch Winzergenossenschaften. Die zahlreichen kleinen Winzer bewirtschaften im Durchschnitt nur ein halbes Hektar Rebfläche und liefern zum Großteil ihre Weintrauben an die großen Genossenschafts-Kellereien.

Die wichtigsten Weißweinsorten der Region Latium sind Bellone (Cacchione, Uva di Spagna), Bombino Bianco (Bonvino), Chardonnay, Grechetto Bianco (Grechetto di Orvieto), Greco, Greco Bianco, Malvasia Bianca di Candia (Malvasia Rossa), Malvasia Bianca Lunga, Malvasia del Lazio (Malvasia Puntinata), Moscato Bianco (Muscat Blanc), Pinot Bianco (Pinot Blanc), Pinot Grigio (Pinot Gris), Procanico (Spielart von Trebbiano Toscano), Rossetto, Sémillon, Trebbiano Toscano, Trebbiano Giallo und Trebbiano Verde (Verdicchio Bianco). In vielen Weißweinen werden verschiedene Varietäten der zwei großen Sortengruppen Malvasia und Trebbiano verwendet.

Die wichtigsten Rotweinsorten sind Aleatico, Bombino Nero, Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Canaiolo (Canaiolo Nero), Cesanese (Cesanese di Affile und Cesanese Comune), Ciliegiolo, Grechetto (Grechetto Rosso), Merlot, Mointepulciano (Violone), Nero Buono di Cori, Pinot Nero (Pinot Noir), Sangiovese und Syrah. Die sechs IGT-Bereiche (Landweine) sind Anagni, Civitella d’Agliano, Colli Cimini, Costa Etrusco Romana, Frusinate oder del Frusinate und Lazio. Es gibt eine Vielzahl von DOC/DOCG-Zonen; das sind:

Im Weinführer finden Sie
aktuell 126 178 Weine und 22 938 Erzeuger, davon 1 285 klassifizierte Erzeuger.
Bewertungssystem Über den Weinführer Bezugsquellenangabe Verkostungsmuster

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.