Registrieren Anmelden

Nordmazedonien

1 Anbaugebiete

Weinregionen in Nordmazedonien

Nordmazedonien - Beschreibung

Das ehemals zu Jugoslawien zählende Republik Makedonija wurde im Jahre 1991 unabhängig. Aus historischen Gründn beanspruchten sowohl Makedonien als auch (für die Region Makedonien mit der dreifingrigen Halbinsel Chalkidike und der Mönchsrepublik Athos) für sich (siehe diesbezüglich auch unter Makedonien). Nach langjährigem Streit kam es im Jahre 2018 zu einer Einigung der beiden Staaten. Am 12. Februar 2019 erfolgte die offizielle Umbenennung des Staates Mazedonien in Nordmazedonien (Republika Severna Makedonija). 

Im Jahre 2012 umfassten die Weinberge 23.000 Hektar mit einer Produktion von 781.000 Hektoliter Wein. Die drei Weinbaubereiche heißen Povadarja, Plina-Osogovo und Pelagonija-Polog. Es werden vor allem Rotweine, kleine Mengen Weißweine und Tafeltrauben produziert. Die wichtigsten Rotweinsorten sind Cabernet Sauvignon, Grenache Noir (Garnacha Tinta), Merlot, Pinot Noir, Prokupac, Kadarka, Kratošija (Tribidrag?), Plovdina (Pamid) und Vranec (Vranac). Die wichtigsten Weißweinsorten sind Chardonnay, Sauvignon Blanc, Temjanika (Muscat Blanc), Traminac (Traminer), Rkatsiteli und Žilavka. Die Bezeichnung für Qualitätswein mit kontrolliertem Ursprung ist Vrvno Vino. Bekannte Produzenten sind Bovin-Negotino, Lozar-Veles und Povardarie-Negotine.

Im Weinführer finden Sie
aktuell 128 284 Weine und 22 889 Erzeuger, davon 1 348 klassifizierte Erzeuger.
Bewertungssystem Über den Weinführer Bezugsquellenangabe Verkostungsmuster

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.