Peloponnes / Πελοπóννησος

26 Anbaugebiete

Peloponnes Im Süden des Festlandes von Griechenland gelegene Insel mit rund 21.000 km² (neugr. Morea). Sie ist durch den 1893 künstlich angelegten über sechs Kilometer langen schmalen Kanal von Korinth komplett vom Festland abgetrennt.

Auf dem Peloponnes befinden sich die Hochburgen antiker Kultur wie Epidaurus, Mistra, Mykene, Olympia und Sparta. Schon in der Antike bestand hier eine blühende Weinkultur. An der Südwestspitze liegt die Hafenstadt Monemvasia, die im Mittelalter ein berühmter Umschlagplatz für süße Dessertweine war und von der sich der für viele Rebsorten bzw. Weine verwendete Name Malvasia ableitet.

Auf dem Peloponnes wird rund ein Viertel des griechischen Weines erzeugt. In großen Mengen werden auch Tafeltrauben und Rosinen (Korinthen) produziert, diese Rebflächen liegen vor allem entlang der Küste vom Golf von Korinth und am Ionischen Meer. Das Klima ist sehr unterschiedlich, im Westen gibt es reichliche Niederschläge, im Osten jedoch lange Trockenperioden. Hier gibt es die meisten OPAP-Appellationen, es werden aber auch viele Landweine produziert. Der Großteil der Weinproduktion konzentriert sich im Norden im mit rund 4.000 Hektar größten Bereich Patras. Im gebirgigen Zentrum liegen die bis zu 800 Meter hoch gelegenenen Bereiche Nemea (2.100 Hektar) und Mantinia. Bekannte Produzenten sind Constantin, Gioulis, Douros, Kokkalis, Kourtakis, Lafkiotis, Mercouri, Monemvasia, Oenoforos, Papantonis, Spyropoulos, Skouras, Stavropoulos, Tetramythos.

Im Weinführer finden Sie
aktuell 118 305 Weine und 23 360 Erzeuger, davon 6 525 klassifizierte Erzeuger.

Bewertungssystem Über den Weinführer Botschafter Bezugsquellenangabe Verkostungsmuster
× Hinweis: Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Schließen