Portugal

15 Anbaugebiete

In der Antike brachten Phöniker, Griechen und Römer Rebstöcke auf die iberische Halbinsel. Unter der langen maurischen Herrschaft vom 8. bis zum 12. Jahrhundert stagnierte zwar der Weinbau, kam jedoch trotz des Alkoholverbotes nicht zum Erliegen. Wie in vielen anderen Ländern beeinflussten die Zisterzienser den Weinbau entscheidend, im 12. Jahrhundert gründeten sie mehr als 100 Klöster. König Dinis (1279-1325) förderte Landwirtschaft und Weinbau in so großem Umfang, dass mit den Erträgen eine Handelsflotte aufgebaut und damit die Basis für den Aufstieg zur Weltmacht geschaffen wurde. Er erhielt deshalb den Beinamen „Rei lavrador“ (König der Bauern). Ab der Unabhängigkeit im Jahre 1385 entwickelte sich ein reger Weinhandel mit England.

Der berühmteste und bekannteste Wein Portugals ist unbestritten der Portwein. Dessen großer Siegeszug begann, als im Jahre 1703 der Methuen Treaty Vertrag zwischen England und Portugal abgeschlossen wurde. Dieser sah große Zollermäßigungen für die Einfuhr portugiesischer Weine vor. Bereits im Jahre 1756 wurden durch den berühmten Premierminister Marquês de Pombal (1699-1782) angeordnet, genaue Abgrenzungen für das Douro-Gebiet festgelegt. Dieses zählt somit neben Chianti zu den allerersten herkunftskontrollierten Gebieten. Eine besondere Rolle im Portweinhandel spielte das im Jahre 1790 in Porto eröffnete Factory House, in dem die britischen Faktoren untereinander ihre Geschäfte verhandelten und abschlossen.

Im 19. Jahrhundert wurden durch Mehltau und Reblaus die meisten Rebflächen Portugals vernichtet. Erst ab 1930 kam es zu einem Wiederaufbau. Nach Ende der Diktatur im Jahre 1974 begann der Umstieg von der Produktion billiger Massenweine auf Qualitätsprodukte. Auf Grund des Klimas ist das Land ideal für den Weinbau, denn der weinbautreibende nördliche Teil Portugals hat reichlichen Niederschlag und lange, schöne Sommer. Die Böden bestehen großteils aus Granit und Schiefer. Weinbau ist in Portugal ein äußerst wichtiger Wirtschaftsfaktor, denn es leben rund 15% der Bevölkerung davon. Im Jahre 2012 wurden von 233.000 Hektar Rebfläche 6,32 Millionen Hektoliter Wein produziert. Zu 30% werden Weißweine und zu 70% Rosé- und Rotweine erzeugt. Zu den bekanntesten portugiesischen Weinen zählen wohl die Dessertweine Madeira und Portwein, sowie Vinho Verde. Jedoch haben der im Jahre 1942 kreierte Roséwein Mateus von der im selben Jahr gegründeten Firma Sogrape und ähnliche Produkte wie Lancers von der Firma Fonseca mit rund 40% des portugiesischen Export-Volumens schon längere Zeit diesen den Rang abgelaufen.

Mit über 50% ist Portugal der weltweit größte Produzent von Korken, davon kommt rund die Hälfte aus der Provinz Alentejo. Eine weitere Besonderheit sind die unzähligen einheimischen Reben. Im „Land der 500 autochthonen Rebsorten“ wurden diese früher großteils als Gemischter Satz angebaut. Die häufig gleichen Namen bzw. Synonyme sorgen für Verwirrung, doch werden durch DNA-Analysen immer mehr Abstammungen geklärt. Erst in den 1980er-Jahren wurde vor allem auf Grund von EU-Bestimmungen bezüglich Qualitätsweinen begonnen, rebsortenreine Weingärten anzulegen. Viele der zum weitaus überwiegenden Teil einheimischen Rebsorten gibt es (zum Teil mit anderen Namen) auch im angrenzenden Spanien. Unter den ersten 20 in der Tabelle befindet sich mit einer einzigen Ausnahme (Syrah) keine internationale Sorte. Der Rebsortenspiegel 2010:
Rebsorte Farbe Synonyme bzw. Name in Portugal Hektar
Tempranillo rot Aragonez, Tinta Roriz, Tinta Santiago 16.706
Touriga Franca rot früher Touriga Francesa 11.582
Castelão Francês rot Castelão, João Santarém 11.086
Touriga Nacional rot Carabuñera, Mortagua, Touriga Fina 10.175
Fernão Pires weiß Maria Gomes, Molinha 9.376
Trincadeira Preta rot Tinta Amarela, Trincadeira 9.246
Síria weiß Códega, Crato Branco, Roupeiro 7.145
Tinta Barroca rot Boca de Mina, Tinta Barocca 5.939
Arinto weiß Arinto de Bucelas, Pedernã 4.446
Rufete rot Rifete, Rufeta, Tinta Pinheira 4.183
Baga rot Baga de Louro, Moreto 4.108
Marufo rot Brujidera, Mourisco 4.008
Syrah rot - 3.501
Loureiro weiß Branco Redondos, Loureira, Marqués 3.469
Alicante Henri Bouschet rot - 3.322
Trousseau Noir rot Bastardinho, Bastardo 3.149
Palomino weiß Listrão, Malvasia Rei, Palomino Fino 3.033
Malvasia Fina weiß Arinto do Dão, Assario, Boal, Gual 2.930
Vinhão rot Sousão, Espadeiro Basto 2.482
Mencía rot Jaen, Jaen du Dão, Loureiro Tinto 2.454
Alvarinho weiß Albariño, Azal Blanco 1.989
Cabernet Sauvignon rot - 1.671
Tinta Carvalha rot Preto Gordo, Tinta Carvalha du Douro 1.311
Rabigato weiß Preto Gordo, Tinta Carvalha du Douro 1.273
Antão Vaz weiß Antonio Vaz 1.252
Caladoc rot - 1.197
Vital weiß Boal Bonifacio, Malvasia Corada 1.182
Alfrocheiro rot Albarín Negro, Tinta Bastardinha 1.180
Trajadura weiß Treixadura (Spanien), Trajadura Branca 1.171
Diagalves weiß Carnal, Dependura, Diego Alves 1.156
Azal Branco weiß Azal, Azal da Lixa, Carvalha 1.072
Damaschino weiß Alicante Branco 1.037
Malvasia Preta rot Moreto, Mureto, Pinheira Roxa 1.003
Bical weiß Bical de Bairrada, Borrado das Moscas 924
Rabo de Ovelha weiß Rabigato, Rabo de Ovelha de Cola Res 908
Moreto do Alentejo rot Moreto, Morito 900
Chardonnay weiß - 803
Merlot rot - 772
Santarena rot Santareno 739
Avesso weiß Bornal, Bornão, Borracal Branco 685
Seara Nova weiß - 681
Negramoll rot Mollar, Saborinho, Tinta de Madeira 676
Muscat d’Alexandrie weiß - 647
Côdega de Larinho weiß Côdega do Larinho 629
Gouveio Real weiß - 582

Weinkategorien: Im August 2009 wurde für alle Mitgliedsländer die EU-Weinmarktordnung mit grundlegenden Änderungen der Weinbezeichnungen und Qualitätsstufen gültig. Es gibt folgende neue Bezeichnungen bzw. Qualitätsstufen (siehe dazu auch detailliert unter Qualitätssystem). Die traditionellen Begriffe Vinho Regional und DOC sind weiterhin alternativ möglich:

* Vinho (früher Vino de Mesa bzw. Tafelwein) = Wein
* IGP oder IG bzw. alternativ VR = Landwein
* DOP bzw. alternativ DOC = Qualitätswein

Vinho: Weine ohne engere Ursprungsbezeichnung. Bei dieser untersten Qualitätsstufe handelt es sich zumeist um Verschnitte aus verschiedenen Anbaugebieten.

IGP oder IG (Indicação Geográfica Protegida) oder Vinho Regional:
Ein Landwein mit geschützter geographischer Angabe. Die Vorschriften enthalten bestimmte Kriterien wie z. B. Rebsorte (zum. 85% müssen aus dem Bereich stammen) und Alkoholgehalt, bieten aber relativ großen Spielraum. Es gibt 14 Landwein-Bereiche; siehe die Aufstellung unten.

IPR (Indicacão de Proveniencia Regulamentada):
Die frühere Vorstufe zu DOC wurde im Jahre 2011 aufgelassen.

DOP (Denominação de Origem Protegida) oder DOC (Denominacão de origem controlada):
Ein Qualitätswein mit geschützter Ursprungsbezeichnung. Es sind Rebsorten, Mindestreifezeiten in Fässern und Flasche, Mindestwerte für Alkoholgehalt, Säure und Gesamtextrakt (Trockenextrakt), sowie Farbe und Aroma vorgeschrieben. Vor der Vermarktung muss eine sensorische und analytische Prüfung erfolgen. Es gibt rund 30 Qualitätswein-Bereiche; siehe die Aufstellung unten.

Sonstige Bezeichnungen: Für das Alter bzw. bezüglich Reifung eines Weines gibt es die Bezeichnungen Verde (grün, keine Alterung), Maduro (alt oder gereift im Fass), Reserva (Rotweine drei Jahre alt, davon eines in Flasche, Weißwein ein Jahr, davon sechs Monate in Flasche), Garrafeira (wie Reserva und höherer Alkoholgehalt) und Velho (Rotwein drei, Weißwein zwei Jahre alt).

Die am Etikett angeführten Süßigkeitsgrade sind seco = trocken, meio seco = halbtrocken, meio doce = halbsüß, doce (auch adamado, suave) = süß.

Im folgenden eine Aufstellung der IGP- und DOP-Bereiche alphabetisch nach den portugiesischen Regionen (bekannte Weingüter sind jeweils dort angeführt):

Alentejo (DOC)
* Alentejano (IGP)
* Borba (Sub-Bereich)
* Evora (Sub-Bereich)
* Granja-Amareleja (Sub-Bereich)
* Moura (Sub-Bereich)
* Portalegre (Sub-Bereich)
* Redondo (Sub-Bereich)
* Reguengos (Sub-Bereich)
* Vidigueira (Sub-Bereich)

Algarve (IGP)
* Lagoa (DOC)
* Lagos (DOC)
* Portimão (DOC)
* Tavira (DOC)

Azoren (IPR)
* Biscoitos (IPR)
* Graciosa (IPR)
* Pico (IPR)

Beiras (IGP)
* Bairrada (DOC)
* Beira Interior (DOC)
* Dão (DOC)
* Lafões (DOC)
* Távora-Varosa (DOC)

Douro (DOC)
* Duriense (IGP)
* Porto e Douro (DOC für Portwein)

Estremadura
* Alenquer (DOC)
* Arruda (DOC)
* Bucelas (DOC)
* Carcavelos (DOC)
* Colares (DOC)
* Lisboa - früher Estremadura (IGP)
* Lourinhã (DOC)
* Óbidos (DOC)
* Torres Vedras (DOC)

Madeira (DOC)
* Madeirense (DOC)
* Terras Madeirenses (IGP)

Península de Setúbal - früher Terras do Sado (IGP)
* Arrábida (IPR)
* Palmela (DOC)
* Setúbal (DOC)

Ribatejo (DOC)
* Tejo - früher Ribatejana (IGP)

Trás-os-Montes (DOC)
* Transmontano (IGP)

Vinho Verde (DOC)
* Rios do Minho (IGP)

Im Weinführer finden Sie
aktuell 115 849 Weine und 23 234 Erzeuger, davon 6 346 klassifizierte Erzeuger.

Bewertungssystem Über den Weinführer Botschafter Bezugsquellenangabe Verkostungsmuster
× Hinweis: Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Schließen