Rumänien

10 Anbaugebiete

Mehr

Rumänien zählt mit 6.000 Jahren Weingeschichte zu den ältesten Weinbauländern Europas. Bereits der griechische Dichter Homer erwähnte im 8. Jahrhundert in seiner Ilias die thrakischen Weine und der Historiker Herodot (482-425 v. Chr.) erzählt vom Weinhandel der griechischen Kolonisten an der Schwarzmeerküste. Deutsche Siedler aus Sachsen belebten im 12. Jahrhundert den Weinbau in Siebenbürgen und im 18. Jahrhundert waren dies die von Maria Theresia (1717-1780) ins Land geholten Schwaben. Die historische Landschaft Bessarabien, in der es ebenfalls seit 5.000 Jahren Weinbau gibt, wurde Anfang des 19. Jahrhunderts hauptsächlich von Rumänen bewohnt. Dieses heute zu Moldawien zählende Gebiet gehörte im Zeitraum 1917 bis 1940 zu Rumänien.

In den 1960er-Jahren wurden viele neue Rebflächen angelegt. In der kommunistischen Ära lag die Produktion naturgemäß in staatlicher Hand. Durch den politischen Umbruch setzte ab 1990 eine Privatisierungswelle mit vielen Kleinstbesitzern ein. Die führenden Produktions-Betriebe haben sich in einer privaten Export-Vertriebsgesellschaft zusammengeschlossen. Die Rebflächen im Jahre 2012 umfassten 192.000 Hektar Rebfläche mit fallender Tendenz (2000 waren es 253.000 Hektar). Davon wurden 3,311 Mio Hektoliter Wein produziert (siehe dazu auch unter Wein-Produktionsmengen). Rund drei Viertel entfallen auf Weißweine, ein Viertel auf Rotweine. Rumänien hat auch eine bedeutende Produktion für Tafeltrauben; die wichtigsten dafür verwendeten Sorten sind Afus Ali, Chasselas, Muscat d’Hamburg, Italia und Victoria. Der Rebsortenspiegel im Jahre 2010:

Rebsorte Farbe Synonyme bzw. rumänischer Name Hektar
Fetească Albă w Dievcie Hrozno 12.916
Fetească Regală r Danasana 12.905
Merlot r - 10.988
Welschriesling w Graševina, Italian Riesling 7.530
Aligoté w - 7.297
Sauvignon Blanc w - 4.157
Cabernet Sauvignon r - 3.718
Muskat-Ottonel w Tamîioasa Ottonel 3.641
Băbească Neagră r Rara Neagră 3.042
Pamid r Roșioar 2.930
Fetească Neagră r Coada Răndunicii 1.719
Pinot Gris w - 1.301
Pinot Noir r - 1.089
Chardonnay w - 1.067
Muscat Blanc / Muskateller w Tamîioasa Româneascâ 840
Blaufränkisch r Burgund Mare 760
Grasă de Cotnari w Grasă, Grasă Mare 640
Frâncușă w Frâncușe, Frîncușă 621
Cramposie w Cramposie Selectionata, Crimposie S. 409
Galbenă de Odobesti w - 385
Gewürztraminer / Traminer w Rusa, Traminer Roz 385
Rkatsiteli w - 356
Băbească Gri w Băbească Gris 328
Busuioacă de Bohotin w Busuioacă Neagra, Tamâioasa de Bohotin 268
Șarbă w - 265
Mustoasă de Măderat w - 255
Plavay (? - ev. Plavec Zuti) w - 149
Zghihară de Husi w Sghigardă Galbenă, Zghihară Galbenă 87
Slankamenka w Majarca Alba 55
Kadarka r Cadarca, Cadarca Neagra 47
Neuburger w - 46
Novac r - 42
Slankamenka Rosie r Majarca Rosie 27
Codana r - 24
Columna w - 24
Hárslevelü w - 20
Negru de Drăgășani r - 6
Bătută Neagră r Frâncușă Niagră 3
Bagrina w Braghinâ, Braghină de Drăgășani ?


Was für Ungarn der berühmte Tokajer, ist für Rumänien der recht ähnliche Weintyp Cotnari. Dieser berühmte Wein geriet etwas in Vergessenheit, nun wird er wiederbelebt. Rumänien liegt auf demselben geographischen Breitengrad wie Frankreich. Das kontinentale Klima mit ausgewogenen Niederschlägen, warmen Sommern und langen, trockenen Herbsten macht es ideal für den Weinbau. Die Regionen und Weinbaubereiche:

Banat: Die Region liegt im Südwesten des Landes an der Grenze zu Serbien und Ungarn. Die Weinbaubereiche sind Buzias-Silagiu, Dealul-Tirolului, Minis (bekannt für seine Rotweine aus Cadarca und Cabernet Sauvignon), Moldova-Noua, Recas, Severinului und Teremia-Mare (bekannt für seine Weißweine aus Welschriesling).

Crisana und Maramures: Die zwei Regionen liegen im Nordwesten an der Grenze zu Ungarn. Die Weinbaubereiche sind Diosig, Simleul-Silvaniei und Valea lui Mihai.

Dobrogea (Dobrudscha): Die Region liegt im Südosten am Schwarzen Meer und ist im Westen durch die Donau (Dunarea) begrenzt. Die Weinbaubereiche sind Istria-Babadag, Murfatlar, Ostrov und Sarica-Niculitel. Im sonnigsten Klima Rumäniens mit geringen Niederschlägen wachsen hier sanfte Rot- und üppige Weißweine.

Moldova (Moldau): Die mit einem Drittel der Rebfläche größte Region liegt östlich der Karpaten im Osten des Landes an der Grenze zu Moldawien und zur Ukraine. Die Weinbaubereiche sind Bujor, Cotesti, Cotnari, Covurlui, Dealul Bujorului, Husi, Iasi, Ivesti, Nicoresti, Odobesti, Panciu (bekannt für seine Schaumweine), Tutova und Zeletin.

Muntenia (Große Walachei): Die Region mit der Hauptstadt Bukarest liegt im Süden in den Südkarpaten. Die Weinbaugebiete sind Dealurile Buzaului, Dealul Mare, Pietroasele, Samburesti und Stefanesti. Hier gibt es die höchsten Durchschnitts-Temperaturen in Rumänien. Das Hügelland ist heute vor allem durch seine Rotweine aus internationalen Sorten bekannt. Zu UdSSR-Zeiten wurden diese bevorzugt süß ausgebaut.

Oltenia (Kleine Walachei): Die Region liegt im Südwesten des Landes. Die Weinbaubereiche sind Corcova, Crusetu, Dealurile-Craiovei, Drăgășani, Drincea, Plaiurile-Drincei, Sadova-Corabia, Segarcea und Targu-Jiu. Hier werden ausgezeichnete Rotweine aus Fetească Neagră und aus Cabernet Sauvignon gekeltert. Die deutsche Kellerei Reh Kendermann erwarb 2001 hier 350 Hektar Rebfläche und gründete die „Carl Reh Winery“.

Transilvania (Siebenbürgen): Die Region im Zentrum ist besonders für seine Weißweine bekannt. Hier wurden von den deutschen Einwanderern viele eigene Rebsorten eingeführt. Die Weinbaubereiche sind Alba Iulia, Bistrita-Nasaud, Lechinta, Sebes-Apold und Tarnave.

Weinkategorien: Im August 2009 wurde für alle Mitgliedsländer die EU-Weinmarktordnung mit grundlegenden Änderungen der Weinbezeichnungen und Qualitätsstufen gültig. Es gibt folgende neue Bezeichnungen bzw. Qualitätsstufen (siehe dazu auch detailliert unter Qualitätssystem):

* Vin (früher Vino de Masa bzw. Tafelwein) = Wein
* IG = Vin de Regiune bzw. Landwein
* DOC = Vin de Calitate bzw. Qualitätswein
* DOCC = sinngemäß Prädikatswein

IG = Indicație Geografică oder Vin de Regiune: Der vorhandene Alkoholgehalt muss zumindest 9,5% (bei Weinbauzone B) bzw. 10,0% vol (Weinbauzonen CI und CII) betragen. Der Gesamtalkoholgehalt darf 15% vol nicht überschreiten. Es gibt rund 50 Landweingebiete, deren Namen zumeist mit dem politischen Bezirk oder der Region identisch sind.

DOC = Denumire de Origine Controlată: Qualitätsweine bestimmter Anbaugebiete mit kontrollierter Herkunft. Vorgeschriebene Qualitätswein-Rebsorten. Der potentielle Alkoholgehalt muss zumindest 11,5%, der vorhandene zumindest 10% vol betragen.

DOCC = Denumire de Origine Controlată si trepte de Calitate: Dies entspricht sinngemäß einem Prädikatswein. Es sind je Typ Mindestmostgewichte vorgeschrieben. Die Codes verweisen auf Reifegrad bzw. Anteil edelfauler Trauben; das zweite „C“ bezieht sich auf „Cules“ (Weinlese):

* CMD (Cules la Maturitate Deplină) = Kabinett
* CT (Cules Târziu) = Spätlese
* CS (Cules Selectionat) = Auslese
* CMI (Cules la Maturitate de Innobilare) = Beerenauslese
* CIB (Cules la Înnobilarea Boabelor) = Trockenbeerenauslese

Spezielle Wein-Bezeichnungen/Typen
* Vin Spumante cu Denumire de Origine Controlată = Schaumwein mit Ursprungsbez.
* Rezervă = Reserve (Reifung zum. 6 Monate Eichenfass und 6 in Flasche)
* Vin de Vinotecă (Reifung zum. 1 Jahr Eichenfass und 4 Monate in Flasche)
* Vin Tănăr = Jungwein (Vermarktung bis Ende Lesejahr)

Im Weinführer finden Sie
aktuell 115 172 Weine und 23 221 Erzeuger, davon 6 328 klassifizierte Erzeuger.

Bewertungssystem Über den Weinführer Botschafter Bezugsquellenangabe Verkostungsmuster
× Hinweis: Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Schließen