Registrieren Anmelden

Italien

Sizilien 35 Anbaugebiete

Sizilien - Beschreibung

Die Region mit der Hauptstadt Palermo ist mit 25.703 km² Landfläche die größte Italiens und auch die größte Insel im Mittelmeer. Dazu zählen auch die südwestlich liegende Insel Pantelleria und die nordöstlich gelegenen Liparischen Inseln. Die Griechen gründeten auf Sizilien ab dem 8. Jhdt. v. Chr. einige Kolonien und nannten sie nach der dreieckigen Form Trinacria. Später gaben sie ihr nach dem Siculi-Bergvolk den endgültigen Namen. Sie brachten ihre Weinbau-Techniken und Reben mit, unter anderem die antiken Sorten Eugenia und Murgentina. Diese wurden später nach Mittelitalien gebracht und angepflanzt. Die Murgentina gedieh als „Pompejanische Traube“ besonders gut auf dem vulkanischen Boden an den Vesuvhängen in Pompeji und in der alten etruskischen Stadt Clusium (Chiusi in der Toskana). Die Städte Syrakus und Taormina (am Ätna) entwickelten sich zu blühenden Weinhandelszentren. Dokumentarisch bezeugte Weinberge gibt es von der Siedlung Akragas (Agrigento) aus dem 5. Jhdt. v. Chr. Sizilien spielte in der Entwicklung des italienischen Weinbaus eine wichtige Rolle.

Im Zuge des zweiten Punischen Krieges wurde die Insel 212 v. Chr. eine römische Provinz und vor allem als Kornkammer genutzt. Bei den von Plinius dem Älteren (23-79) erwähnten antiken Weinen scheinen zwei aus Sizilien auf. Der erste ist ein Mamertinum aus Messina, der angeblich von Julius Cäsar (100-44 v. Chr.) geschätzt wurde. Der zweite ist ein Haluntium aus Syrakus, dessen Nachfolger der Moscato di Siracusa sein könnte. Vom 7. bis zum 9. Jahrhundert geriet Sizilien unter osmanische Herrschaft. Diese duldeten zwar den Rebbau, es wurden aber vorwiegend Rosinen produziert. Die Osmanen brachten die Kunst des Brennens mit, die von den katholischen Orden übernommen wurde. Im Mittelalter war Korn das wichtigste landwirtschaftliche Produkt. Ab dem 14. Jahrhundert weiteten sich die Weingärten aus und sizilianische Weine wurden nach Oberitalien und Konstantinopel exportiert.

Die Weinberge umfassen rund 101.000 Hektar Rebfläche, damit ist Sizilien die mit Abstand größte italienische Weinbauregion (das entspricht in etwa der Rebfläche von Deutschland). Sie liegen in bis zu 900 Meter Seehöhe vor allem im Westen und im Südosten. Das mediterrane Klima ist von sehr heißen, trockenen Sommern mit wenig Niederschlägen geprägt. Besonders im Süden der Insel herrschen afrikanische Bedingungen vor. Durch die Hanglagen mit intensiver Sonneneinstrahlung und großen Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht gibt es aber sehr gute Voraussetzungen für den Weinbau. Die mageren Böden sind großteils vulkanischen Ursprungs.

Trotz des heißen Klimas überwiegen flächenmäßig bei weitem die Weißweinsorten, die wichtigsten sind Ansonica (Inzolia), Carricante, Catarratto Bianco mit den Spielarten Catarratto Bianco Comune und Catarratto Bianco Lucido, Chardonnay, Fiano, Grecanico Bianco/Lucido (Garganega), Grillo, Malvasia di Lipari, Minella Bianca, Müller-Thurgau, Pinot Bianco (Pinot Blanc), Pinot Grigio (Pinot Gris), Sauvignon (Sauvignon Blanc), Trebbiano Toscano, Viognier und Zibibbo od. Moscato di Alessandria (Muscat d’Alexandrie). Die wichtigsten Rotweinsorten sind Alicante (Garnacha Tinta), Cabernet Sauvignon, Calabrese (Nero d’Avola), Carignano (Mazuelo), Frappato, Merlot, Gaglioppo, Mondeuse (Mondeuse Noire), Nerello Cappuccio od. Nerello Mantellato, Nerello Mascalese, Nocera, Pignatello (Perricone), Pinot Nero (Pinot Noir), Sangiovese od. Corinto Nero und Syrah.

Eine führende Stelle nimmt die Produktion von Tafeltrauben ein. Eine Spezialität in der Antike waren Süßweine, daran hat sich bis heute nichts geändert. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts erfand hier der Engländer John Woodhouse den Dessertwein Marsala, durch den die Insel als Weinlieferant hauptsächlich bekannt wurde. Der weitaus überwiegende Teil der Weinproduktion wird für die Destillation oder für Massenweine einfacher Prägung verwendet. Und nur ein Viertel der gesamten Weinmenge wird auf der Insel abgefüllt. Erst im Jahre 2005 erfolgte mit dem Rotwein Cerasuolo di Vittoria die allererste DOCG-Klassifikation. Die 6 IGT-Bereiche sind Avola, Fontanarossa die Cerda, Salemi, Salina, Terre Siciliane und Valle Belice. Die 24 DOC/DOCG-Bereiche sind:

Zu den bekanntesten Produzenten auf der Insel zählen Abazzia Santa Anastasia, Adragna, Ajello, Alagna, Alcesti, Benanti, Calatrasi, Ceuso, COS, Cusumano, Marco de Bartoli, Cusumano, Donnafugata, Duca di Salaparuta, Fatascià, Feuda Principi di Butera, Firriato, Florio, Geraci, Judeka, Marchiopolo, Morgante, Maurigi, Salvatore Murana, Nanfro, Occhipinti, Palari, Pellegrino, Planeta, Principi di Spadafora, Rapitalà, Settesoli, Tasca d’Almerita und Valle Dell’Acate.

Im Weinführer finden Sie
aktuell 124 688 Weine und 22 923 Erzeuger, davon 1 231 klassifizierte Erzeuger.
Bewertungssystem Über den Weinführer Bezugsquellenangabe Verkostungsmuster

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.