Weinviertel

   Weinviertel

Das österreichische Weinbaugebiet ist eines der acht des Bundeslandes Niederösterreich und umfasst 13.356 Hektar Rebfläche. Mit rund 30% der Gesamtfläche ist es das weitaus größte des Landes. Hier wurde schon von den Kelten vor Christi Geburt Weinbau betrieben. In der Gemeinde Stillfried fand man Traubenkerne der Kulturrebe Vitis vinifera, die auf 900 v. Chr. datiert wurden. Damit zählt sie neben dem burgenländischen Zagersdorf zu den ältesten Weinbau-Gemeinden Mitteleuropas. Nach einem alten Handelsweg von Wien in das tschechische Brünn (Brno) ist der typische Weinviertler Wein als Brünnerstraßler benannt. Das nördlich der Donau liegende, sanft hügelige Gebiet grenzt im Norden an Tschechien und erstreckt sich vom Manhartsberg im Westen bis an die Grenze der Slowakei im Osten. Das Weinviertel ist aber kein geschlossenes Gebiet, sondern besteht aus vielen, teilweise kleinen Weingarten-Inseln. Früher war es in zwei eigenständige Bereiche gegliedert.

Der östliche Bereich Falkenstein beginnt im Süden nahe von Wien. Die wichtigsten Weinbau-Gemeinden mit den bekanntesten Rieden in Klammer: Bisamberg (Gabrissen, Jungenberg, Wiesthalen), Bockfliess, Falkenstein (Alsen, Eckartsberg, Kreuzberg, Rabenstein, Rosenberg), Enzersfeld (Sandtal), Gänserndorf, Herrnbaumgarten, Katzelsdorf, Kleinhadersdorf (Birthal, Bockgärten, Hochenleiten), Korneuburg, Langenzersdorf, Mannersdorf, Matzen, Mistelbach, Münichsthal (Seewansche Lagen), Poysbrunn, Poysdorf (Bürsting, Hermannschachern, Kirchbergen, Saurüsseln, Weiße Bergen), Schrattenberg, Stetten (Haidviertel, Hundsleiten, Mitterviertel, Neuberg, Zeiseneck), Wetzelsdorf, Wolkersdorf und Zistersdorf. Der westliche Bereich Retz erstreckt sich von Großriedenthal im Süden bis zur namensgebenden Weinbau-Gemeinde im Norden. Die wichtigsten Orte sind Eggenburg, Frauendorf, Haugsdorf, Hohenwarth, Hollabrunn, Kleinhaugsdorf, Limberg, Maissau, Mühlbach am Manhartsberg, Ravelsbach, Retz mit Oberretzbach, Mitterretzbach und Unterretzbach (Altenberg, Klafel, Satzen, Züngel), Röschitz, Ruppersthal, Schrattenthal, Sitzendorf und Ziersdorf. Einen dritten Bereich bilden als klimatisch bedingte Insel die Weinberge von Mailberg mit der Spitzen-Riede Hundschupfen.

Die Weinviertler Bodentypen sind auf Grund des sehr weitgestreuten Gebietes natürlich sehr unterschiedlich, es dominieren aber Löss-, Lehm-, Urgestein- und Schwarzerde-Böden. Das Klima ist kontinental, nur im äußersten Osten gibt es einen pannonischen Einfluss. Die Sommer sind überwiegend heiß und trocken und die Winter kalt. Die Weingärten liegen etwa zwischen 200 und 250 Meter Seehöhe. Die besten Rieden liegen in Standorten mit besonders günstigem Kleinklima, das sind Bisamberg, Falkenstein, Mailberg und Retz. Es gibt eine Reihe von Markengemeinschaften bzw. Winzervereinigungen (siehe dazu eine komplette Aufstellung unter Niederösterreich). Im Jahre 2001 wurde die „Weinstraße Weinviertel“ zur Förderung des Weins und Kultur-Tourismus gegründet. Auf einer Länge von über 130 Kilometern sind 150 Gemeinden mit über 500 Betrieben beteiligt.

Zu den bekanntesten Produzenten im Weinbaugebiet Weinviertel zählen unter anderem  Bannert Manfred, Bauer Christoph, Bauer Norbert, Baumgartner Wolfgang, Diem Gerald, Diem Johann, Dietzl Georg, Dommaier, Dürnberg, Eichberger Gotthard, Eminger Wilhelm, Faber-Köchl, Fabianek, Fidesser, Frank Harald, Girsch, Greilinger Reinhard, Gruber Ewald, Hagenbüchl Fritz, Hagn Wolfgang, Hahn Paul, Haindl-Erlacher, Hebenstreit Manfred, Hirtl Martin, Hofbauer Ludwig, Hofbauer-Schmidt, Hofkellerei Stiftung Fürst Liechtenstein, Humer Andreas, H&M Hofer, Ipsmiller Konrad, Klein Julius, Laurenz V., Laurer, Leberwurst, Lobner Gerhard, Maurer Leopold, Minkowitsch Josef, Minkowitsch Roland, Mrozowski, Oberschil-Rieger, Pfaffl Roman, Pleil Christian, Pollerhof, Prechtl Franz, Pröll Andreas, Pröglhöf, Reinthaler Ernst, Respiz-Hof Kölbl, Rittler Leopold, Rücker Edmund, Ruttenstock, Salomon Josef, Scheit Bernhard, Schlossweingut Bockfliess, Schlossweingut Graf Hardegg, Schlossweingut Malteser Ritterorden, Schneider Herbert, Schuckert Rainer, Schulz Werner, Schwarz Alois, Schwarzböck, Seher Wolfgang, Seifried, Setzer Hans, Sonnenhügel, Späth Benjamin, Stadler Johannes, Stift Franz, Stopfer Franz, Studeny Herbert, Sutter Doris & Leopold, Taubenschuss Helmut, Toifl Georg, Uibel Leopold, Walek Gerhard, Wannemacher Josef, Weber Willi, Weineck Martin, Weingartshofer Franz, Weinrieder, Weinwurm Georg, Wenzl Heribert, Woditschka Rudolf, Zeilinger-Wagner, Zens Josef, Zillinger Herbert, Zillinger Johannes und Zull Phillip.

Es dominiert mit knapp der Hälfte der Grüne Veltliner, deshalb wird das Gebiet auch als „Veltliner-Land“ bezeichnet. Aus dieser Sorte wird der erste ursprungskontrollierte DAC-Wein (Districtus Austriae Controllatus) mit der Bezeichnung Weinviertel DAC gekeltert. Der Rebsortenspiegel basiert auf der 2009 durchgeführten Weingartenerhebung. Gegenüber der vorletzten Erhebung 1999 ist der Anteil der Rotweinsorten von 20 auf 25% gestiegen. Die Gesamtfläche verringerte sich um 2.395 Hektar, das sind 15%. Am stärksten betroffen waren die Weißweinsorten Grüner Veltliner (27%), Müller-Thurgau (39%), Welschriesling (21%), Neuburger (27%) und Frühroter Veltliner (39%), aber auch die Rotweinsorte Blauer Portugieser (33%), sowie Weingärten mit Gemischten Sätzen (weiß 28% und rot 93%). Die zwei Sorten Chardonnay und Weißburgunder wurden 1999 noch gemeinsam erfasst:

Rebsorte - österr.
Hauptname
in Österreich offiziell zulässige
Synonyme
Farbe Hektar
2009
%-Ant
2009
Hektar
1999
Grüner Veltliner Weißgipfler weiß 6.221 46,6 8.543
Zweigelt Blauer Zweigelt, Rotburger rot 1.466 11,0 975
Welschriesling - weiß 1.123 8,4 1.414
Blauer Portugieser - rot 1.083 8,1 1.607
Müller-Thurgau Rivaner weiß 589 4,4 965
Weißer Riesling Riesling, Rheinriesling weiß 486 3,6 440
Weißer Burgunder Pinot Blanc, Klevner weiß 467 3,5 ?
Blauburger - rot 439 3,3 431
Gem. Satz weiß - weiß 290 2,2 404
Chardonnay Morillon - in NÖ nicht verwendet weiß 203 1,5 ?
Frühroter Veltliner Malvasier weiß 163 1,2 267
Muskateller Gelber M., Roter M. / Muscat Blanc weiß 93 0,7 14
Merlot - rot 85 0,6 26
St. Laurent - rot 79 0,6 45
Sauvignon Blanc Muskat-Sylvaner weiß 76 0,6 24
Roter Veltliner - weiß 75 0,6 108
Cabernet Sauvignon - rot 69 0,5 36
Blauer Burgunder Pinot Noir, Blauer Spätburgunder rot 50 0,4 48
Neuburger - weiß 48 0,4 66
Traminer Gewürztraminer, Roter T., Gelber T. weiß 40 0,3 36
Muskat-Ottonel - weiß 37 0,3 32
Roesler - rot 36 0,3 0
Scheurebe Sämling 88 weiß 32 0,2 41
Blaufränkisch - rot 26 0,2 21
Grauer Burgunder Pinot Gris, Ruländer weiß 11 0,1 16
Bouvier - weiß 10,6 0,1 9
Goldburger - weiß 10,5 0,1 22
Gem. Satz rot - rot 9 0,1 137
Sylvaner Grüner Sylvaner weiß 7,2 0,1 8,8
Rathay - rot 3,8 - 0
Syrah Shiraz rot 3,7 - 0
Cabernet Franc - rot 2,5 - 1
Rotgipfler - weiß 1,8 - 1,6
Jubiläumsrebe - weiß 1,5 - 2,6
Zierfandler Spätrot weiß 1 - 1,9
and. weiße Sorten - weiß 19 0,1 10
and. rote Sorten - rot 2,3 - 0,5
WEISSE SORTEN     10.004 74,9 12.425
ROTE SORTEN     3.352 25,1 3.326
GESAMT     13.356 100 15.751

Im Weinführer finden Sie
aktuell 118 305 Weine und 23 360 Erzeuger, davon 6 525 klassifizierte Erzeuger.

Bewertungssystem Über den Weinführer Botschafter Bezugsquellenangabe Verkostungsmuster
× Hinweis: Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Schließen